Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

"Es gibt nichts, was man in München in Sachen Lebensqualität mehr hat"

Besuch Dr. Vogl.JPG

31.10.2018 Antrittsbesuch von Dr. Roland Vogl, Leitender Arzt für die Kasernen Feldkirchen und Bogen, im Landratsamt

Das Eis war schnell gebrochen beim Vorstellungsbesuch des neuen Leitenden Arztes für die Kasernen Feldkirchen und Bogen, Dr. Roland Vogl, bei Landrat Josef Laumer. „Es gibt nichts, was man in München in Sachen Lebensqualität mehr hat als hier“, so Dr. Vogl, der zuletzt in München tätig war und in Bogen im Landkreis wohnt.

Worte, die Landrat Josef Laumer natürlich gefielen, der anmerkte, „dass der Landkreis und auch die gesamte Bevölkerung der Bundeswehr sehr freundschaftlich verbunden sind.“ Ein Umstand, der Dr. Vogl, gebürtig in Viechtach, bereits früher positiv aufgefallen war. Als Leitender Arzt für die Kasernen ist Dr. Roland Vogl für die truppenärztliche Versorgung zuständig und hat sich eine enge Zusammenarbeit mit den beiden Landkreis-Krankenhäusern in Mallersdorf und Bogen und den regionalen Medizinern auf die Fahne geschrieben. Ohnehin ist er von der Qualität der medizinischen Versorgung im Landkreis Straubing-Bogen angetan. „Es ist tatsächlich so, dass ich auch schon während meiner Zeit in München immer wieder Soldatinnen und Soldaten zu Spezialisten in den Landkreis Straubing-Bogen geschickt habe. Ich habe selbst auch eine Weiterbildung im Krankenhaus Bogen gemacht und war wirklich super zufrieden.“

Die Verzahnung mit der Medizin in der Region sieht Dr. Vogl auch noch unter einem anderen Aspekt. „Seit meiner Zeit bei der Bundeswehr haben wir acht Ärzte ausgebildet, die später zu Hausärzten wurden. So leisten wir also auch einen Beitrag, um dem Ärztemangel auf dem Land zu begegnen.“ Auf Synergieeffekte für die medizinische Versorgung im Landkreis hofft auch Landrat Josef Laumer, der sich sicher ist: „Wir werden gut zusammenarbeiten.“

Bild: Landrat Josef Laumer überreichte Dr. Roland Vogl im Beisein von Wirtschaftsreferent Martin Köck (von links) ein Landkreis-Buch zu seinem Einstand.

Kategorien: Landratsamt, Social Media