Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

"Arbeiten wir daran, dass unsere Wirtschaft weiterhin leistungsstark und wettbewerbsfähig bleibt"

10.05.2017 Auftaktveranstaltung "Ausbildung macht Zukunft" 2017

Landrat Josef Laumer

Seit 2007 gibt es im Landkreis Straubing-Bogen die Initiative „Ausbildung macht Zukunft“. Ziel bei der Einführung war es, die Ausbildungschancen aller jungen Menschen in der Region zu verbessern – für qualifizierte und wohnortnahe Ausbildungsplätze zum Vorteil aller Jugendlichen, deren Hoffnung ein erfolgreicher Berufseinstieg ist.

Das Programm wurde in den vergangenen zehn Jahren zu einem echten Erfolgsmodell. Die Arbeitsmarktzahlen im Landkreis Straubing-Bogen zeigen dies eindrücklich. So ist man aktuell mit einer Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent niederbayernweiter Spitzenreiter. Die gemeldeten Ausbildungsstellen sind zudem im Vergleich zum Vorjahr um rund 5,4 Prozent gestiegen. So durfte Landrat Josef Laumer bei der Auftaktveranstaltung „Ausbildung macht Zukunft“ für das Jahr 2017 bei der Firma Elektro Heinrich GmbH in Geltolfing zufrieden konstatieren: „Alle miteinander haben wir in den letzten Jahren enorme Anstrengungen unternommen, mehr Ausbildungsplätze in unserer Region zu schaffen.“ So hätten sich auch die Voraussetzungen seit der Einführung der Initiative geändert: „War das ursprüngliche Ziel, allen Jugendlichen einen Ausbildungsplatz zu verschaffen, so geht es nun mehr und mehr auch darum, überhaupt alle Ausbildungsplätze besetzen zu können. Aber auch dafür steht das Programm Ausbildung macht Zukunft. Wir wollen damit auch die Zukunft der Unternehmen unserer Region sichern. Denn sie sind das Standbein der wirtschaftlichen Entwicklung und damit auch der Situation für die Menschen im Landkreis“, erklärte der Landrat.

Der Gastgeber-Betrieb wurde im Jahr 2016 mit dem Ausbildungspreis des Landkreises Straubing-Bogen ausgezeichnet und steht mit seinen derzeit fünf Auszubildenden stellvertretend für die Bemühungen, die der Landkreis in den vergangenen Jahren unternommen hat. Übrigens auch im Bereich der Inklusion, wo der Ausbildungspreis Inklusion eingeführt wurde: „Wir dürfen die jungen Menschen mit Leistungsschwächen und Behinderungen nicht vergessen. Auch sie wollen ihren Beitrag für unsere Gesellschaft leisten und eine Ausbildung absolvieren“, weiß Josef Laumer.

„Unsere Aufgabe als Politiker ist es, die Probleme, die unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft haben, anzupacken, nach Lösungen zu suchen und bestmöglich zu unterstützen - wo es nur geht. Arbeiten wir daran, dass unsere Wirtschaft weiterhin leistungsstark und wettbewerbsfähig bleibt“, so das Resümee des Landrats.

 

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media