Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Eine Bereicherung für jeden Ort

Mitglieder des OGV Gartenkauz um den 1. Vorstand Manfred Gierl (hinten mitte) und die 2. Vorsitzende Bärbel Waschko (3. von links) bei der Pflanzaktion gemeinsam mit Landrat Josef Laumer (hinten 4. von rechts), Bürgermeister Alfons Neumeier (2. von rechts) und Kreisfachberater Johann Niedernhuber (3. von rechts) bei der Pflanzung der Eberesche.
Baumpflanzaktion.JPG

20.04.2018 Pflanzung des Gedenkbaums anlässlich der Gründung des OGV Gartenkauz Salching

Gartenbauvereine sind eine Bereicherung für jeden Ort. Dieses Fazit zogen Landrat Josef Laumer, Kreisfachberater Johann Niedernhuber und Salchings Bürgermeister Alfons Neumeier anlässlich der Baumpflanzung zur Gründung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Gartenkauz Salching.

Zwar wurde der Verein bereits im Oktober 2017 gegründet, die Pflanzung des Gedenkbaumes, der wie bei jedem neu gegründeten OGV vom Landkreis spendiert wurde, konnte aber aus zeitlichen Gründen erst jetzt durchgeführt werden. „Gartenbauvereine lassen die Umgebung erblühen, pflegen den Obstanbau, fördern die Kultivierung von Gemüse und starten zahlreichen Aktionen für Natur und Umwelt“, so Landrat Josef Laumer. Alleine im Landkreis Straubing-Bogen und in der Stadt Straubing sind über 8.600 Gartenfreunde in nunmehr 52 Vereinen organisiert. „Diese werden vom Landkreis seitens der Kreisfachberater tatkräftig unterstützt. Auch finanziell greift der Landkreis dem Kreisverband immer wieder unter die Arme. Sei es mit einer alljährlichen Unterstützung oder durch die Mitfinanzierung einzelner Vorhaben, etwas im Kreisobstlehrgarten Neukirchen“, verdeutlicht Landrat Josef Laumer.

Beim jüngsten Verein in Salching weist schon der Name „Gartenkauz“ darauf hin, dass es sich hier nicht um einen gewöhnlichen Gartenbauverein handelt. „Die junge und agile Vorstandschaft geht mit viel Elan, Mut, frischen Ideen und Schwung zu Werke“, lobt Kreisfachberater Johann Niedernhuber. Dies zeigt sich auch in den Taten seit der Vereinsgründung im Oktober 2017: Jeden Monat trifft man sich zu einem Gartlerstammtisch, die Streuobstwiese der Gemeinde wird zur Hälfte vom „Gartenkauz“ gepflegt (ca. 50 Obstbäume), die neu gegründete Jugendgruppe floriert und erst letzte Woche wurden Nisthilfen für Schwalben im gemeindlichen Bauhof angebracht und diese Woche im Recyclinghof des ZAW. „Bei über 70 neuen Mitgliedern binnen eines halben Jahres kann man den Verein durchaus als Senkrechtstarter bezeichnen“, lobt Niedernhuber, der die Obst- und Gartenbauvereine ganz allgemein als eine Art verlängerter Arm der Kreisfachberater ansieht.

Auch für Salchings Bürgermeister Alfons Neumeier ist der „Gartenkauz“ eine Bereicherung. „Ich bin stolz auf diesen Verein. Wir sind auch deshalb eine attraktive Gemeinde, weil wir viele Vereine haben, die auch das Brauchtum pflegen.“ Dieses Engagement hob auch der Landrat hervor – stellvertretend für das vieler anderer Vereine. „Sie leisten diese immense Arbeit in ihrer Freizeit, bringen als ihre Zeit und Energie ehrenamtlich für die Allgemeinheit ein. Wir alle brauchen Menschen, wie Sie es sind.“

Gepflanzt wurde auf Wunsch des Vereins eine Eberesche. „Das hat auch seine Gründe“, erläutert der 1. Vorstand Manfred Gierl. „Vor allem in der Blütezeit hat dieser Baum das größte Nährstoffangebot für Insekten und ist auch wichtig als Nahrungsgrundlage für Schmetterlinge.“

Dass zur Pflanzaktion viele Kinder des Vereins mit vor Ort waren, ist kein Zufall und fiel auch dem Landrat auf. „Es ist wichtig, das Wissen über die Natur in der Praxis an die Kinder und Jugendlichen weiterzugeben“, waren sich Vorstand Gierl und Landrat Laumer einig.

Foto: Mitglieder des OGV Gartenkauz um den 1. Vorstand Manfred Gierl (hinten mitte) und die 2. Vorsitzende Bärbel Waschko (3. von links) bei der Pflanzaktion gemeinsam mit Landrat Josef Laumer (hinten 4. von rechts), Bürgermeister Alfons Neumeier (2. von rechts) und Kreisfachberater Johann Niedernhuber (3. von rechts).

Kategorien: Landratsamt, Social Media