Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Internationale Auszeichnung für Kieferorthopäden aus dem Landkreis Straubing-Bogen

07.12.2018 Landrat Josef Laumer gratuliert Dr. Andreas Detterbeck aus Bogen persönlich zum FEO-Award 2018

Landrat Josef Laumer überreicht Dr. Andreas Detterbeck, der den FEO-Award 2018 in der Hand hält, und seiner Frau Amelie ein Erinnerungsgeschenk. Mit im Bild auch Wirtschaftsreferent Martin Köck und Christoph Paukner, Geschäftsleitender Beamter der Stadt Bogen (von links). Auf dem Computer auf dem Bild sind Teile der Forschung von Dr. Detterbeck zu sehen.
Besuch Dr. Detterbeck 1.JPG

Dem Kieferorthopäden Dr. Andreas Detterbeck aus Bogen und seinen Kooperationspartnern vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Abteilung Magnetresonanz- und Röntgen-Bildgebung (Würzburg), und des Universitätsklinikums Erlangen ist es gelungen, die Magnetresonanztomographie (MRT) in der Kieferorthopädie erfolgreich einzusetzen. Dafür wurden sie jetzt erneut ausgezeichnet: Die European Federation of Orthodontics (FEO) prämierte die wissenschaftlichen Leistungen mit dem FEO-Award 2018 im ägyptischen Alexandria.

Anlässlich dieses international beachteten Forschungserfolgs besuchte Landrat Josef Laumer die Kieferorthopädie-Praxis von Dr. Andreas Detterbeck in Bogen persönlich zur Gratulation. „Wenn wir solch erfolgreiche Menschen bei uns im Landkreis haben, dann will ich mir auch persönlich ein Bild davon machen und ins Gespräch kommen“, so Josef Laumer.

Dr. Andreas Detterbeck und die Forscher vom Fraunhofer IIS und des Universitätsklinikums Erlangen untersuchten, ob und wie kieferorthopädische Untersuchungen ohne ionisierende Röntgenstrahlung möglich sind. In ihrer Studie an Schweineköpfen konnten sie im methodischen Rahmen eine prinzipielle Eignung der MRT-Bildgebung für die Kieferorthopädie nachweisen. In vielen Bereichen scheinen die MRT-Aufnahmen den heute verwendeten dreidimensionalen Röntgen-Aufnahmen ebenbürtig zu sein. Für diese Arbeiten erhielten die Forscher bereits 2017 den Jahresbestpreis der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie. Jetzt folgte die Auszeichnung auf länderübergreifender Ebene. Zum Forscherteam gehören außerdem weitere Mitglieder des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen IIS aus Abteilungen in Fürth und Deggendorf sowie Forscher der Universität Bonn.

Beim diesjährigen FEO-Kongress im ägyptischen Alexandria nahm Dr. Detterbeck die Auszeichnung für die wegweisende Forschungsarbeit entgegen. Dies war für den Bogener ein unvergessliches Erlebnis. „Der Preis wurde im Rahmen eines Festvortrages überreicht. Das war natürlich eine große Ehre und ein wunderbarer Rahmen.“ Der FEO-Award wird für einen maßgeblichen Beitrag in der Forschung verliehen, der die Diagnose, Therapie und/oder Prävention in der Kieferorthopädie wesentlich vorangebracht hat.

Der Forscherdrang von Dr. Andreas Detterbeck wurde schon früh deutlich, bereits als Schüler am Veit-Höser-Gymnasium wurde er anlässlich der Aktion „Jugend forscht“ mit dem „Carl Friedrich von Martius Umweltpreis“ für die Entwicklung einer neuen Zahnpasta ausgezeichnet. Nach dem Studium der Zahnmedizin in Erlangen und der fachzahnärztlichen Ausbildung zum Kieferorthopäden kehrte Dr. Andreas Detterbeck in seine Heimatstadt zurück und eröffnete dort im April 2017 seine Fachpraxis „Kieferorthopädie Bogen.“

„Dr. Detterbeck hat sozusagen den Landkreis Straubing-Bogen mit dieser Auszeichnung weltweit bekannt gemacht. Es macht uns alle stolz, wenn solche Leute bei uns zu Hause sind“, so Landrat Josef Laumer abschließend bei seinem Besuch in Bogen.

Foto: Landrat Josef Laumer überreicht Dr. Andreas Detterbeck, der den FEO-Award 2018 in der Hand hält, und seiner Frau Amelie ein Erinnerungsgeschenk. Mit im Bild auch Wirtschaftsreferent Martin Köck und Christoph Paukner, Geschäftsleitender Beamter der Stadt Bogen (von links).

Kategorien: Landratsamt, Ausschreibungen, Firmenbesuche, Wirtschaft