Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

"Ein langes, historisches Thema ist damit abgeschlossen"

WP_20170808_09_08_16_Pro.jpg

09.08.2017 Bisherige Hochseilanlage am Donauufer wurde zurückgebaut

Die Vorbereitungen auf die neue Fähr-Ära in den Landkreisen Straubing-Bogen und Deggendorf ab 2018 laufen auf Hochtouren. Nicht nur der Bau der neuen Motorfähre ist auf den Weg gebracht, sondern am Donauufer in Mariaposching und Stephansposching wurde nun auch die bisherige Hochseilanlage, die künftig nicht mehr gebraucht wird, zurückgebaut.

Die Mitarbeiter des Bauhofes Ittling entfernten vergangene Woche zunächst das Hochseil. Hierzu musste der Schiffsverkehr auf der Donau für ca. 1 Stunde gesperrt werden. Im Nachgang wurden nun die Abspannseile und die beiden ca. 25 m langen Holzmasten umgelegt. Diese auch für den Bauhof nicht alltäglichen Arbeiten wurden unter den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt. „Der Abbau ging unfallfrei von statten“, zeigte sich Bauhofleiter Eugen Schedlbauer erleichtert, dass die ungewöhnliche Maßnahme wie geplant und ohne Zwischenfälle zu Ende gehen konnte. Der Rückbau der Masthalterung und der Fundamente erfolgt in den nächsten Wochen.

„Ein langes, historisches Thema ist damit abgeschlossen“, meint Landrat Josef Laumer auch mit einem weinenden Auge, blickt aber gleichzeitig bereits voraus. „Ich freue mich nun gemeinsam mit den Bürgern und vor allem den Pendlern, die seit nunmehr über einem Jahr seit der Havarie der alten Gierseilfähre weite Umwege in Kauf nehmen müssen, auf die neue Motorfähre im Jahr 2018.“

Kategorien: Landratsamt, Social Media