Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

"Ich will später auch einmal Landrat werden"

024.JPG

08.08.2017 Schüler aus Stallwang im Rahmen des Ferienprogramms zu Gast im Landratsamt

Manche Fragen lassen dann selbst einen Politprofi wie Landrat Josef Laumer sprachlos zurück. „Warum das Landratsamt eigentlich nicht in Stallwang steht“, wollte einer der jugendlichen Besucher am Dienstag vom Landrat wissen. „Eine gute Frage“, lachte Josef Laumer.

Gut ein Dutzend Kinder aus Stallwang mit Begleiterinnen waren im Rahmen des Stallwanger Ferienprogramms des Vereins „Zukunft Stallwang“ zu Gast im Landratsamt – und hatten natürlich viele Fragen mitgebracht. Was denn ein Landrat so verdiene, wie sein Arbeitstag aussehe, wann er Urlaub habe und wer das Landratsamt gebaut habe zum Beispiel. Es wurde aber auch über ernstere Themen gesprochen, denn die Schülerinnen und Schüler kamen auch auf das Thema Schulbussicherheit. Landrat Laumer nahm sich jedenfalls ausreichend Zeit, um nach einer kurzen Einführung in die Arbeitsweise eines Verwaltungsamtes Rede und Antwort zu stehen.

Ein Höhepunkt war die Führung durch die Räumlichkeiten des Landratsamtes, wo die Schülerinnen und Schüler unter anderem auf dem Sessel des Landrats Platz nehmen durften, die Mikrofone im Sitzungssaal ausprobierten, den Dienst-PKW des Landrats begutachteten und als Andenken entwertete Nummernschilder mit nach Hause nehmen konnten. „Das ist ja voll cool“, meinte einer der Schüler beim Blick in das Goldene Buch im Zimmer des Landrates. Und Fotos auf dem Platz des Landrates gemeinsam mit Josef Laumer waren ein begehrtes Motiv, das die Mütter immer und immer wieder knipsen mussten. Auch Bilder auf dem Fahrersitz des Dienstfahrzeuges standen auf der Liste der Highlights ganz weit vorne. Organisatorin Gudrun Brunner vom Verein „Zukunft Stallwang“ war jedenfalls nach knapp zwei Stunden voll des Lobes: „Es hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht und war sehr interessant und unterhaltsam.“ Für Landrat Josef Laumer war der Vormittag auch ein Demokratie-Unterricht fernab der Schule. „Die Kinder werden auf eher spielerische und lockere Art mit Themen wie Verwaltung, Kreisrat, Wahlrecht, Sitzungen konfrontiert. Deshalb war es mir auch wichtig, dass ich persönlich dabei sein konnte, als die Anfrage des Vereins kam, denn es ist schön, wenn junge Leute schon so früh Interesse an der Arbeit eines Amtes haben.“

Für den jungen Luca stand am Ende jedenfalls eines fest: „Ich will später auch einmal Landrat werden. Ich glaube, das ist ein toller Job.“ Da wollte dann auch Josef Laumer nicht widersprechen.

 

Kategorien: Landratsamt