Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Stadt und Landkreis richten Corona-Teststation ein

20.03.2020 !!! Wichtig: Bitte UNBEDINGT die Hinweise im Text lesen!!!

1024px-2019-ncov-cdc-23312.png

Stadt und Landkreis richten in Kooperation mit dem Gesundheitsamt und dem BRK-Kreisverband eine gemeinsame Corona-Teststation als Zusatzangebot vor den Ausstellungshallen Am Hagen in Straubing ein. Erkrankte mit konkreten Corona-Verdachts-Symptomen können sich ab Montag, 23. März, von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr beim Landratsamt unter der Rufnummer 09421/973-332 registrieren lassen (bitte Versichertenkarte bereithalten).

Im Rahmen des Telefonats wird entschieden, ob eine Testung sinnvoll erscheint und ein entsprechender Termin zu einer festen Uhrzeit vergeben wird. Erst dann kann man sich zur vereinbarten Zeit an der Teststation einfinden. Anfahrt bitte über die Westtangente und keine Fahrzeuge über eine Höhe von 2 Metern. An der Teststation ist die Autoscheibe bei der Zufahrt unbedingt geschlossen zu halten und ein Zettel mit Code, Namen und Uhrzeit an die geschlossene Scheibe zu halten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in der Teststation keine unangemeldeten Besucher angenommen werden und auch keine Vorladungen von Hausärzten oder anderen Stellen möglich sind. Eine entsprechende strikte Kontrolle erfolgt durch Bedienstete von Feuerwehr und Polizei inklusive einer konsequenten frühzeitigen Abweisung. Die Registrierung erfolgt ausschließlich über das Landratsamt und ausschließlich über die angegebene Telefonnummer nach Kontingentierung. Andere Anmeldeformen werden ohne Ausnahme nicht angenommen. Eine andere Handhabung ist aus logistischen Gründen und unter Sicherheitsaspekten nicht möglich.

Es wird um Verständnis gebeten, dass aufgrund der zu erwartenden Nachfrage nicht alle Termine am ersten Tag abgewickelt werden können. Auch an den Folgetagen sind Telefon und Teststation geöffnet. Ab Dienstag, 24. März, sind die Telefonzeiten der Rufnummer 09421/973-332 werktags (ohne Wochenende) von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr.

Auch bei weiteren Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise arbeiten Stadt, Landkreis, die örtlichen Krankenhäuser und Hilfsorganisationen sowie alle sonstigen betroffenen Fach- und Dienststellen weiterhin eng zusammen. So bereiten sich die Kliniken auf die Unterbringung weiterer Patienten vor, um die vorhandenen stationären Kapazitäten bestmöglich nutzen zu können. Darüber hinaus werden bereits vorbereitende Maßnahmen getroffen, um im Bedarfsfall auf zusätzliche provisorische Unterbringungsmöglichkeiten in geeigneten Räumlichkeiten zugreifen zu können. Daneben arbeitet man intensiv am Aufbau einer gemeinsamen Materialverwaltung, um Synergieeffekte nutzen und für eine geordnete Verteilung sorgen zu können.

Kategorien: Landratsamt