Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

„Der Austausch dient dazu, Vorurteile abzubauen“

10.08.2018 Ungarische Gastgruppe des Kreisjugendrings wird von Landrat Josef Laumer im Landratsamt empfangen

Foto: Die ungarische Schülergruppe mit ihren drei Begleitungen (sitzend, vorne von links), Landrat Josef Laumer (sitzend, dritter von rechts), Robert Dollmann (Vorsitzender des KJR, sitzend, zweiter von rechts) und KJR-Vorstandsmitglied Josef Solleder (sitzend, ganz rechts) im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Straubing-Bogen. Stehend ganz rechts Kreisjugendpfleger Richard Maier.
Besuch Ungarn KJR.jpg

Zum 29. Mal begegnen sich derzeit junge Menschen aus dem Komitat Nograd in Nord-Ungarn und aus dem Landkreis Straubing-Bogen.

Denn seit 1989 gibt es den Austausch zwischen dem Kreisjugendring und der ungarischen Schule „Lipthay Bela“ aus Szecseny, nördlich von Budapest. Abwechselnd besuchen sich die Partner jährlich in Ungarn oder Niederbayern, in diesem Jahr findet die Begegnung wieder im Landkreis statt. Seit 6. August (und noch bis zum 13.) ist die Gruppe aus der landwirtschaftlich orientierten Mittelschule im Jugendtagungshaus Geiselhöring untergebracht. Das Rahmenprogramm mit Fahrten in den Bayernpark, nach München, in den Bayerischen Wald, nach Passau und nach Straubing – natürlich mit Gäubodenvolksfestbesuch – war und ist abwechslungsreich gestaltet und auch so, dass noch genügend Zeit zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen bleibt.

Von Seiten des Kreisjugendrings kümmern sich der Vorsitzende Robert Dollmann und Vorstandsmitglied Josef Solleder, sowie das frühere Vorstandsmitglied Robert Frischhut vorrangig um die Gäste, wobei abwechselnd auch weitere Personen aus der Vorstandschaft mit an Bord sind.

Nicht fehlen durfte auch eine Einladung ins Landratsamt Straubing-Bogen, wo Kreisjugendpfleger Richard Maier einen Überblick über den Landkreis und die Aufgaben des Landratsamtes gab. Landrat Josef Laumer empfing die Schülerinnen und Schüler persönlich und überraschte mit seinen Kenntnissen der ungarischen Sprache. Die rühren aus der Partnerschaft seines Heimatortes Stallwang mit einer ungarischen Partnergemeinde. „Gerade der länderübergreifende Austausch von jungen Menschen dient dazu, Vorurteile abzubauen und ist ein wichtiger Faktor für den Frieden in Europa“, so Landrat Josef Laumer. „Wir sind stolz auf diese Partnerschaften.“

Begleitet werden die Jugendlichen aus Ungarn von Tibor Kiraly (Leiter, Dolmetscher und ehemaliger Lehrer der Schule) sowie den Lehrkräften Laszlo Faludi und Katalin Budavari, die zum ersten Mal im Landkreis zu Besuch ist. Mit kleinen Erinnerungsgeschenken tauschten sich die offiziellen Vertreter der ungarischen Schule und Landrat Josef Laumer abschließend aus.

Foto: Die ungarische Schülergruppe mit ihren drei Begleitungen (sitzend, vorne von links), Landrat Josef Laumer (sitzend, dritter von rechts), Robert Dollmann (Vorsitzender des KJR, sitzend, zweiter von rechts) und KJR-Vorstandsmitglied Josef Solleder (sitzend, ganz rechts). Stehend ganz rechts Kreisjugendpfleger Richard Maier.

Kategorien: Landratsamt, Social Media