Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Ein Triathlon für die gesamte Familie

Andreas Habicht (Wasserwacht Waltendorf), Landrat Josef Laumer, Thomas Lehrberger (SC Rain), Harald Sautner (Wasserwacht Waltendorf), Claudia Veit (Landratsamt) und Rudi Lermer (TSV Aholfing, von links) stellten im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes bei einem Pressegespräch den 6. Volkstriathlon vor.
Pressegespräch Volkstriathlon 2018.JPG

14.06.2018 6. Auflage des Volkstriathlons des Landkreises

Ein Triathlon für jedermann – das ist der 6. Volkstriathlon des Landkreises Straubing-Bogen. Das machten die Organisatoren bei einem Pressegespräch im Landratsamt Straubing-Bogen deutlich.

„Wir haben Teilnehmer von vier Jahren bis über 80 Jahren“, so Andreas Habicht, 2. Vorstand der Wasserwacht Waltendorf, die das abschließende Donauschwimmen ausrichtet. „Der Älteste im Vorjahr war über 80 Jahre alt und hat mich schon im Frühjahr wieder nach den Terminen in diesem Jahr gefragt.“

Gefördert und unterstützt wird der Volkstriathlon vom Landkreis Straubing-Bogen, der für die Teilnehmer an allen drei Wettbewerben Medaillen und Urkunden zur Verfügung stellt. Neben dem Donauschwimmen am 28. Juli, das zum 34. Mal ausgetragen wird, sind der 12. Rainer Volkslauf am 21. Juli (Organisator SC Rain) und die Landkreis Radtour am 8. Juli (Organisator TSV Aholfing) die weiteren Stationen des Volkstriathlons.

„Es ist wirklich für jeden etwas dabei“, sagt Thomas Lehrberger vom SC Rain. „Radfahren kann eigentlich jeder, beim Lauf gibt es auch Nordic-Walking oder kurze Strecken für Kinder und das Donauschwimmen hat seit Jahren Teilnehmer aller Altersgruppen.“

Vor sechs Jahren hatte die Vorstandschaft der Wasserwacht Waltendorf die Idee, die Traditionsveranstaltungen Donauschwimmen, Rainer Volkslauf und Landkreis Radtour zu einem Volks-Triathlon zusammenzufassen. Seither erfreut sich die Veranstaltung immer größerer Beliebtheit. „Im Vorjahr haben gut 70 Teilnehmer an allen drei Wettbewerben teilgenommen“, erklärt Claudia Veit vom Landratsamt Straubing-Bogen.

Zum zweiten Mal richtet der TSV Aholfing die Auftaktveranstaltung, die Radtour, aus. „Wir sind mit der Resonanz im ersten Jahr sehr zufrieden gewesen“, so der 1. Vorstand Rudi Lermer. Rund 150 Teilnehmer radelten 2017 mit, in diesem Jahr rechnet man mit etwa 200 Leuten. „Wir starten von 15 Orten im Landkreis und der Stadt Straubing aus, um möglichst vielen das Mitmachen zu ermöglichen“, erläutert Lermer. Zwischen 10 und 33 km beträgt die Streckenlänge, Endpunkt ist jeweils das Sportgelände in Aholfing, wo für das leibliche Wohl gesorgt ist. Bei jedem Startpunkt werden Vertreter des TSV Aholfing vor Ort sein und Streckenpläne verteilen, so dass jeder in seinem individuellen Tempo zum Ziel fahren kann. Bei extremem Schlechtwetter würde die Radfahrt übrigens auf den 15. Juli verschoben werden. „Sollte die Wettervorhersage entsprechend sein, würden wir dies am Donnerstag vor dem Termin bekannt geben“, erklärt Lermer.

Die grundsätzliche Teilnahme am Volkstriathlon ist kostenfrei. Lediglich für den Rainer Volkslauf, zu dem sich bereits wieder rund 1.000 Teilnehmer angemeldet haben, gibt es eine Startgebühr. Ebenso für das Donauschwimmen (10 Euro), wobei diese aber die Busfahrt vom Anmeldetreffpunkt Waltendorf zum Start an der alten Fähranlegestelle Pfelling sowie eine Essensmarke, enthält. Voranmeldungen sind nur für den Volkslauf nötig. Dies geht noch bis zum 14. Juli, allerdings sind dann auch am Wettkampftag noch Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich.

Beim Donauschwimmen werden wieder 400 bis 500 Teilnehmer erwartet. „Bei uns ist das extrem witterungsabhängig“, macht Andreas Habicht klar. Der Teilnehmerrekord an einem besonders heißen Tag waren 565 Schwimmer. Angst vor der Donau muss übrigens niemand haben. „Es ist nicht so kalt wie viele meinen und auch die Strecke von 3,9 Kilometer ist kein Problem. Es geht donauabwärts, das heißt man kann sich gut treiben lassen. Viele bringen auch ihre Luftmatratze mit“, verdeutlicht Habicht. Auch für die Sicherheit ist durch Begleitboote, Wasserwachten aus dem gesamten Landkreis sowie dem Nachbarkreis Deggendorf, gesorgt. „Es ist wirklich ein Spaß für die gesamte Familie und man braucht eigentlich nur Badeanzug oder Badehose“, so Harald Sautner von der Wasserwacht Waltendorf. Nach dem Donauschwimmen werden dann auch die Medaillen und Urkunden an die Teilnehmer am Volkstriathlon verteilt. Der Nachweis erfolgt durch Stempelkarten, die bei der Radtour ausgegeben werden und bei jeder der drei Stationen abgestempelt werden müssen.

„Man merkt die Begeisterung bei den Ausrichtern“, fasste Landrat Josef Laumer zusammen. „Und auch in der Bevölkerung bekomme ich mit, wie die Resonanz immer größer wird und sich die Leute darauf freuen. Es ist toll, dass es dank des Engagements der Vereine eine solche Veranstaltung in unserem Landkreis gibt. Besonders glücklich bin ich, dass auch der TSV Aholfing perfekt in dieses Team passt.“ Der Landrat verdeutlichte auch noch einmal die Intention: „Jeder Teilnehmer kann und soll sich seine eigenen Ziele setzen. Es gibt keine vorgegebenen Zeiten oder Geschwindigkeiten.“

Foto: Andreas Habicht (Wasserwacht Waltendorf), Landrat Josef Laumer, Thomas Lehrberger (SC Rain), Harald Sautner (Wasserwacht Waltendorf), Claudia Veit (Landratsamt) und Rudi Lermer (TSV Aholfing, von links) stellten den 6. Volkstriathlon vor.

Kategorien: Landratsamt, Freizeit, Veranstaltungen, Social Media