Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Weitere EU-Fördermittel für LEADER-Projekte - Regionalentwicklungsverein tagte

21.11.2016 Am Montag (14.11.2016) fand im Landratsamt Straubing-Bogen bereits die sechste Sitzung des LEADER-Entscheidungsgremiums statt. Dabei wurden der Gemeinde Aiterhofen für das Kooperationsteilprojekt Bewegungsparcours Aitrachaue und der Gemeinde Irlbach für das Einzelprojekt Begegnungshaus Irlbach weitere EU-Fördermittel zugesprochen. Ferner gibt es mehr Fördergelder für das Projekt Blütenzauber in unseren Dörfern, das nun im Rahmen einer Kooperation mit dem Landkreis Regensburg auf den Weg kommt.

Anschließend fand eine Vorstandssitzung statt, zu der das Lenkungsgremium des Regionalmanagements eingeladen war. Im Weiteren wurde abschließend zur Absicherung des Vereins für Haftungsrisiken beraten und Klaus Achatz zum Fachbeirat im Regionalentwicklungsverein bestellt.

Die LEADER-Region Straubing-Bogen hat derzeit für Einzelprojekte 1.085.000 € und für Kooperationsprojekte 392.430 € gebunden. Damit ist die Gesamtfördersumme fast unter Dach und Fach. 

Erfreulich waren die Nachtragsbeschlüsse für die Gemeinden Aiterhofen und Irlbach. Bei beiden Projektvorhaben haben sich die Bruttokosten nicht unerheblich erhöht. Beide Projektträger stellten ihre Gesamtkosten nochmals eingehend vor, sodass hierüber positiv entschieden werden konnte. Das bringt für die Gemeinde Aiterhofen knapp 17.000 € und der Gemeinde Irlbach 14.000 € mehr Fördergelder.

Sehr erfreulich auch die Kooperation zwischen dem Landkreis Straubing-Bogen und Landkreis Regensburg beim Projekt Blütenzauber in unseren Dörfern. Insgesamt 46 Gemeinden aus beiden Landkreisen beteiligen sich nun daran. Neben dem gewonnenen Mehrwert aus dem Kooperationsprojekt bedeutet dies für den Landkreis Straubing-Bogen und die teilnehmenden Gemeinden auch ein Mehr an EU-Fördergelder von knapp 9.000 €.

Im Weiteren wurde das Gremium zum Inkrafttreten der Änderungen bei Vereinssatzung und Geschäftsordnung des LEADER-Entscheidungsgremiums als auch zum bayernweiten LEADER Netzwerk informiert.

Nach kurzer Pause folgte die sechste Sitzung des Vorstandes des Regionalentwicklungsvereins Straubing-Bogen e.V. In diesem Rahmen kam zum zweiten Mal in 2016 das Lenkungsgremium des Regionalmanagements mit Vertretern aus dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat und der Regierung von Niederbayern zusammen.

Regionalmanagerin Carolin Riepl stellte die Projektfortschritte bei der Anschubfinanzierung und bei der Projektförderung nach FöRReg vor. Ein Blick auf das Finanzmanagement zeigte, dass weit weniger Mittel ausgegeben wurden, als beantragt waren. Frau Riepl betonte, dass dies nicht zuletzt auch daran liegt, dass viele Projekte mit Unterstützung der Netzwerkpartner mit geringen bis gar keinen Kosten umgesetzt werden können. Als Beispiel nannte sie die Lehrerfortbildung „Berufswege ohne Studium“ im Dezember 2016. Hier beteiligen sich die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer sowie die KJF-Werkstätten und die Barmherzigen Brüder. In einem kurzen Ausblick zeigte Frau Riepl, wie es im Jahr 2017 weitergehen wird. Das Bildungsportal Straubing-Bogen soll im ersten Quartal online gehen. Das Projekt „mobil mit Konzept“ wird das Thema nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum aufgreifen. Mit an Bord sind dabei das Technologie- und Förderzentrum, C.A.R.M.E.N. e.V., LandSchafftEnergie und die Stadt Straubing. Außerdem ist wieder die Durchführung des Regionaltags geplant. Hier läuft gerade die Ausschreibung des Veranstaltungsortes. Vorsitzender Laumer, Frau Diana Schultes vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie Sebastian Bauer von der Regierung von Niederbayern, Raumordnung, Landes- und Regionalplanung waren sich einig: Auch das Regionalmanagement ist auf einem guten Weg.

Im Weiteren ließ sich der Vorstand von einem weiteren Versicherungsunternehmen zu Haftungsrisiken eines Vereins berichten. Juristin Carolin Herzog von der Versicherungskammer Bayern, München, informierte das Gremium umfassend und stand Rede und Antwort.

Im Weiteren wurde auch das Vorstandsgremium zum Inkrafttreten der Änderungen bei Vereinssatzung und Geschäftsordnung des LEADER-Entscheidungsgremiums als auch zur Tagesordnung der am 24. November 2016 stattfindenden Mitgliederversammlung des Regionalentwicklungsvereins informiert. Abschließend wurde der Fachbeirat des Vereins durch die Neuaufnahme von Klaus Achatz, Landratsamt Straubing-Bogen, als neues Mitglied erweitert.

Kategorien: Zukunftsbüro, Regionalentwicklungsverein, Social Media, Politik, Veranstaltungen, Landratsamt