Landratsamt Straubing-Bogen > Kommunalaufsicht, Krankenhäuser, Bauverwaltung >

Zensus 2011


Allgemeine Beschreibung:


Im Jahr 2011 findet in Deutschland wieder eine Volkszählung - der sogenannte „Zensus 2011“ - statt. Um verlässlich wirtschaften und planen zu können, machen Unternehmen meist jährlich eine Inventur. So ähnlich kann man sich auch den Zensus vorstellen: als eine Art Inventur für das ganze Land. Die ist überfällig, denn die Basisdaten für viele Statistiken in Deutschland sind nicht auf dem neuesten Stand, da sie oftmals noch auf den Daten der letzten Volkszählung im Jahr 1987 beruhen.

Ziele des Zensus
Der Zensus verfolgt zwei Ziele. Ganz wichtig ist die Feststellung der amtlichen Einwohnerzahlen Deutschlands. Ob Länderfinanzausgleich, die Einteilung der Bundestagswahlkreise, die Stimmenverteilung der Bundesländer im Bundesrat oder die Sitze Deutschlands im Europaparlament – all das hängt von aktuellen Einwohnerzahlen ab. Auch eine ganze Reihe von Statistiken basiert darauf, so zum Beispiel die Berechnung des jährlichen Bruttoinlandsprodukts (BIP) pro Kopf.
Ein zweites wesentliches Ziel des Zensus ist es, Informationen zum Wohnraum, zur Bildung und zum Erwerbsleben zu gewinnen. Wie viele Erwerbstätige gibt es, wie viele Menschen davon sind selbstständig? Wo werden in den kommenden Jahren wie viele Kinder eingeschult? Wie viele Wohnungen gibt es in Deutschland und wie sind sie ausgestattet? Um diese Fragen zu beantworten, braucht man genaue und aktuelle Strukturdaten, die nur ein Zensus liefert.

Methode des Zensus
Der Zensus 2011 wird in Deutschland mit einem neuen Verfahren durchgeführt, das hauptsächlich die vorhandenen Daten in Registern der Verwaltung nutzt. So kann auf eine direkte Befragung aller Einwohnerinnen und Einwohner - wie bei einer traditionellen Volkszählung üblich - verzichtet werden. Im Rahmen des Zensus werden mittels Haushaltsstichprobe nur etwa 10 Prozent der in Bayern lebenden Personen direkt befragt. Die betroffenen Haushalte (=alle Bewohner einer Anschrift) können die Fragen zusammen mit einem Interviewer, schriftlich oder online beantworten. Daneben werden im Rahmen der Gebäude- und Wohnungszählung alle Haus- und Wohnungseigentümer befragt. Den Haus- und Wohnungseigentümern wird vom Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung rechtzeitig ein entsprechender Fragebogen zugesandt, der schriftlich oder online beantwortet werden kann.


Auskunftspflicht beim Zensus
Beim Zensus 2011 werden nicht alle Einwohnerinnen und Einwohner befragt – aber wer befragt wird, muss Auskunft geben. Das ist in § 18 Zensusgesetz 2011 geregelt. Diese Auskunftspflicht ist wichtig, um verlässliche Daten zu bekommen, mit denen für die Zukunft geplant werden kann. Wenn die Teilnahme freiwillig wäre, würde dies die Qualität der Ergebnisse des Zensus nicht unerheblich beeinträchtigen.

Datenschutz beim Zensus
Wie bei jeder anderen amtlichen Statistik werden beim Zensus das Statistikgeheimnis und der Datenschutz strikt eingehalten. Das sogenannte Rückspielverbot verbietet es, persönliche Angaben aus der Zensuserhebung in die Verwaltung zurückfließen zu lassen. Die speziell für den Zensus eingerichtete Erhebungsstelle beim Landratsamt ist daher eigenständig und unabhängig von anderen amtlichen Stellen organisiert.

Weitere Informationen zum Zensus 2011 erhalten Sie unter:
www.statistik.bayern.de
www.zensus2011.de



Befragung
Interviewer/innen gesucht


Ansprechpartner Telefon Telefax Zimmer Nr. e-mail
Andreas Ranker
Aufgabenverantwortlicher
09421/973-372 09421/973-418 214 E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Simone Lehmann
Sachbearbeiterin
09421/973-372 973-418 214 E-Mail-Adresse des Ansprechpartners

Kontaktinformationen:
Anschrift
Landratsamt Straubing-Bogen
Leutnerstr. 15
94315 Straubing
Öffnungszeiten
Mo. bis Fr. 7.45 - 12.00 Uhr
Mo. bis Mi. 13.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag 13.00 - 17.00 Uhr
Telefon
09421/973-0
Fax
09421/973-230
Internet
http://www.landkreis-straubing-bogen.de
E-Mail
landratsamt@landkreis-straubing-bogen.de