Verkürzte Quarantänepflicht

Layout-Corona_2.png

Ab dem heutigen Mittwoch, 13. April tritt eine neue Allgemeinverfügung Isolation (AV Isolation) in Kraft. Bayern verkürzt damit die Quarantänepflicht nach einem positiven Corona-Test auf fünf Tage, sofern 48 Stunden keine Symptome mehr aufgetreten sind. Ein abschließendes Freitesten ist künftig nicht mehr notwendig. Auch müssen dem Gesundheitsamt keine negativen Testergebnisse mehr geschickt werden. Bei anhaltenden Symptomen muss die Isolation fortgesetzt werden, bis die Zeichen der akuten COVID-19-Erkrankung 48 Stunden lang nicht mehr bestehen, maximal aber für 10 Tage. Außerdem entfällt die Quarantäne für enge Kontaktpersonen vollständig. 

Für Beschäftigte in vulnerablen Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen gelten strengere Regeln. So ist für diese Personengruppen die Vorlage eines negativen Testergebnisses nach einer Covid-Erkrankung weiterhin erforderlich. Dies kann ein negativer Antigentest oder ein PCR-Test mit einem CT-Wert von mehr als 30 sein. Der Test muss nicht beim Gesundheitsamt vorgelegt werden, sondern beim Arbeitgeber. 

 „Die Isolation ist weiterhin verpflichtend – eine Corona-Infektion ist keine Privatsache! Aber der Freistaat Bayern entwickelt seine Corona-Strategie weiter und passt sie an die aktuelle Lage an.", so Gesundheitsminister Klaus Holetscheck. Er betont allerdings auch: "Gleichwohl appellieren wir an die Menschen, sich verantwortungsvoll zu verhalten. Das heißt, wir empfehlen deshalb, nach Isolationsende noch eine Zeit lang eine Maske zu tragen und Kontakte zu reduzieren."

Mehr dazu lesen Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums.