Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Energie aus Grasschnitt und G├╝lle

Vortragsabend der Bioenergie-Region Straubing-Bogen und Partner-Region Cham

 

Die Bioenergie-Region Straubing-Bogen lädt am 4. Dezember 2013 um 19 Uhr zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem Landkreis Cham, zu einem Vortragsabend ins Landratsamt Cham ein. Dabei werden Chancen und Möglichkeiten für Erneuerbare Energien am Beispiel der Reststoffvergärungsanlage “Bioenergie Zellertal” aufgezeigt. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Im Sinne des Klimaschutzes und der Ressourcenschonung wird in beiden Regionen seit Jahren konsequent der Weg verfolgt, Energie aus regenerativen Quellen zu erzeugen. Eine Möglichkeit besteht darin, landwirtschaftliche Reststoffe wie Grasschnitt oder Gülle zu verwenden.

 

Fortschritte dahingehend wurden bereits bei der Bioenergie Zellertal in Arnbruck gemacht. Die Anlage ist mit einem überwiegenden Einsatzstoffmix aus Grassilage und Gülle den lokalen Gegebenheiten angepasst. Durch die Zerkleinerung der Grassilage vor dem Einbringen in den Fermenter ist es möglich, unterschiedliche Grassilage für die Anlage zu verwenden. Durch die Vielzahl der verwertbaren Einsatzstoffe erhöht sich zum einen die Betriebssicherheit der Anlage und zum anderen können auch kleinere landwirtschaftliche Betriebe mit der vorhandenen Geräteausstattung Material liefern.

Die mit zwei Blockheizkraftwerken erzeugte Energie liefert Strom zur Einspeisung in das Netz der EON und Wärme, die in ein Nahwärmenetz zur Versorgung der Gemeinde Arnbruck eingespeist wird.

 

Johann Saller, der Geschäftsführer der „Bioenergie Zellertal“ und Entwickler der Anlage, berichtet über die Errichtung, die bisherigen Erfahrungen sowie über das Gesamtkonzept einschließlich der Möglichkeit, wie der einzelne Bürger vom Anschluss an das Nahwärmenetz profitieren kann.

 

Anmeldung bis spätestens Freitag, den 29.11.2013  bei den Kreiswerken Cham (per Email an matthias.wiedemann@lra.landkreis-cham.de, per Fax an 09971/845-068 oder telefonisch unter 09971/78-568)

 

Bildquelle: Zukunftsbüro, LRA Straubing-Bogen