Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Katastrophenalarm im Landkreis

Katastrophenalarm im Landkreis Straubing-Bogen

Landrat Reisinger ruft um 20.30 Uhr den Katastrophenfall aus

 

 

Der Landkreis Straubing-Bogen musste am Abend des 3. Juni 2013 um 20.30 Uhr den Katastrophenalarm ausrufen. Bei einer Lagebesprechung mit Vertretern des Wasserwirtschaftsamtes Deggendorf wurde ein Pegelhöchststand der Donau in Straubing für 7,70 bis 7,80 Meter prognostiziert. Dieser Pegelstand soll bereits am Dienstagabend erreicht werden.

Aufgrund dieser Prognose und der damit verbundenen notwendigen verstärkten Arbeiten an den Deichen unter dem erforderlichen Personal- und Materialeinsatz hat Landrat Alfred Reisinger den Katastrophenfall ausgerufen. Der Wasserstand würde nach den Prognosen nochmals deutlich über die Pegelstände bei der letzten Hochwasserkatastrophe an der Donau in der Region Straubing-Bogen im August 2002 steigen.

Bereits am heutigen Montag wurde am Donaudeich zwischen Hermannsdorf und Ainbrach eine großflächige Schüttung zur Stützung des Deiches erforderlich. Weitere Maßnahmen sind bei Entau und bei Mariaposching zu erwarten. Zudem werden am Dienstagmorgen sämtliche Deichüberfahrten zwischen Reibersdorf und Bogen durch Einsätzkräfte der örtlichen Feuerwehren mit Sandsäcken gestützt.

Trotz des zu erwartenden Pegelstandes rechnen die Fachleute nicht mit einem Überströmen der Deiche. Bei sämtlichen Arbeiten handelt es sich lediglich um Maßnahmen zur Stützung der Deiche, die die Sicherheit der Bevölkerung gewährleisten sollen.

Der Krisenstab im Landratsamt Straubing-Bogen ist mit Fachberatern der Feuerwehr, des technischen Hilfswerks und der wichtigsten Hilfsorganisationen rund um die Uhr besetzt.

Aufgrund des Hochwassers mussten auch einigen überörtliche Straßen im Landkreis Straubing-Bogen gesperrt werden, darunter auch die Nepomukbrücke in Bogen, die voraussichtlich bis Mittwoch gesperrt bleibt.

Besorgte Bürger aus dem Landkreis Straubing-Bogen können sich über ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 09421/973-332 an das Landratsamt wenden.