Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Landratsamt warnt: Achtung bei Gewinnversprechen

Anlässlich eines aktuellen Falles warnt das Landratsamt Straubing-Bogen vor Gewinnversprechen ohne vorherige Teilnahme an Verlosungen oder Gewinnspielen. Es wird dabei durch persönlich adressierte Versprechen von Gutschriften, Geschenken, Gewinnen oder anderen Vergünstigungen wie einem Gratisessen zur Teilnahme an einer Verkaufsveranstaltung gelockt. Nicht selten wird dies als Informationsveranstaltung bezeichnet, entwickelt sich dann im Verlauf aber zu einer Werbe- und Verkaufsveranstaltung.
 
Wer eine solche Einladung erhält, der sollte vor allem dann stutzig werden, wenn auf der Einladung eine Firma ohne Hinweis auf die Rechtsform genannt ist (AG, GmbH), eine Adresse der Firma fehlt oder nur ein Postfach angegeben ist, keine Telefon- oder Faxnummer oder nur teure Rufnummern (z.B. 0190/0900) angegeben sind, man mit der Firma bislang keinen Kontakt hatte und dennoch dort als Kunde geführt wird oder man für einen Gewinn eine Vorleistung bringen muss.
 
Durch die fehlenden Angaben wollen die Veranstalter vermeiden, dass versprochene Leistungen eingeklagt werden können. Meistens liegt der Firmensitz dann auch im Ausland und der versprochene Gewinn wird vergeblich eingefordert.
 
Verkaufsveranstaltungen auf der Basis von Gewinnversprechen sind nicht von vornherein unzulässig. Die Veranstalter wissen dies natürlich und gestalten die Veranstaltungen deshalb auch so, dass sie nur schwer belangt werden können.
 
Wer dennoch teilnimmt, der sollte Folgendes beachten:
Man soll sich nicht zu einem Kauf drängen lassen und nichts unterschreiben was man nicht kaufen will.
Man soll keine Anzahlungen leisten, da diese auch bei einem Widerruf nur schwer wieder zu bekommen sind.
Wer dennoch etwas kaufen will, soll bei Verträgen auf eine Durchschrift mit allen korrekten und umfassenden Angaben zum Verkäufer achten. Am besten sollte man aber nichts kaufen, da die angebotenen Produkte meistens weit überteuert oder minderwertig sind.
 
Weitere Informationen erhalten Sie bei den Verbraucherzentralen oder dem Verbraucherinformationssystem des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (http://www.vis.bayern.de).