Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Liebe Mitb├╝rgerinnen und Mitb├╝rger,

Weihnachten ist wohl für uns alle das herausragende Fest im Jahreskreis. Die Feiertage geben uns die Möglichkeit zu Besinnung und zum Innehalten, zu Gesprächen in der Familie, mit Verwandten und Freunden, wieder Energie und Kraft zu schöpfen für kommende Aufgaben und Herausforderungen.
Gleichzeitig nehmen wir den Jahreswechsel traditionell zum Anlass, Rückschau zu halten auf die vergangenen Monate und einen Ausblick auf das kommende Jahr zu wagen.
 
2010 war für den Landkreis Straubing-Bogen ein erfolgreiches Jahr, ein Jahr mit wichtigen Weichenstellungen.
 
Die Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008/2009 hat in unserer Region keine gravierenden Schäden hinterlassen. Unsere mittelständisch geprägte Wirtschaft boomt. Die Automobilindustrie läuft auf Hochtouren. Die Arbeitslosenzahlen reduzierten sich im Dezember 2010 im Landkreis Straubing-Bogen auf 2,5 %. Das ist einer der niedrigsten Werte in Niederbayern und bayernweit.
In den Landkreisgemeinden und im Industriegebiet mit Donauhafen Straubing-Sand ist eine gesteigerte Investitionsbereitschaft erkennbar. Mehrere Grundstücksverkäufe, etliche Erweiterungen und vor allem die Ansieldung der Fa. Süd-Chemie, die in Straubing-Sand ein Pilotprojekt zur Erzeugung von Bioethanol aus Stroh 2011 errichten wird, sind sehr positive Signale aus dem ZVI-Gebiet. Hinzu kommt, dass der Donauhafen mit über 500.000 Tonnen weiter Rekordumsätze vermeldet.
 
Die Attraktivität unserer Region zu erhalten und zu steigern war und ist unser vorrangiges Ziel. Dafür investierte der Landkreis in diesem Jahr wiederum beträchtliche Summen zur Verbesserung der Infrastruktur. Als Beispiele nenne ich den Kreisstraßenbau mit über 4 Mio. € Investitionen oder den notwendigen Ausbau einet leistungsfähigen Breitbandversorgung.
Durch die  Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle können die Bürgerinnen und Bürgern nun unter der einheitlichen Notrufnummer 112 in allen Notsituationen und Schadensfällen schnellstmögliche Hilfe anfordern. Die Gültigkeit der Notrufnummer 112 auch im Mobilfunknetz sehe ich als zeitgemäßen Service für unsere Bevölkerung.
 
Besonderes Augenmerk legten wir auch auf weitere wichtige Standortfaktoren:
·         Mit den Kliniken in Bogen und Mallersdorf bestehen wohnortnahe und moderne Gesundheitszentren, die sich starken Zuspruchs erfreuen.
·         Die Kinderbetreuung wurde im vergangenen Jahr weiter kräftig ausgebaut, das gilt für die Kinderkrippen wie für die Tagespflege.
·         An 14 Standorten im Landkreis gingen im September die neuen „Mittelschulen“ in den Praxisbetrieb.
·         Unsere Landkreisschulen sind geschätzte Bildungseinrichtungen. Bei der Ludmilla-Realschule wird im kommenden Jahr die Erweiterung in Angriff genommen – mit einem Kostenvolumen von 1,3 Mio. €.
Das Burkhart-Gymnasium in Mallersdorf-Pfaffenberg präsentiert sich nach der Energetischen Sanierung in einem Top-Zustand. Bei dieser 3,7-Mio.-Euro-Maßnahme kam dem Landkreis das Konjunkturpaket II mit einem 87,5 %igen Zuschuss des Bundes zugute.
 
Ein besonderes Anliegen ist mir die Ausbildungsinitiative mit Ausbildungspreis, die der Landkreis heuer bereits zum vierten Male mit großem Erfolg durchführte. Alle ausbildungswilligen jungen Leute fanden eine Ausbildungsstelle.
 
Um den Landkreis Straubing-Bogen weiterhin als zukunftsorientierte Wirtschaftsregion mit hoher Lebensqualität attraktiv zu erhalten, investierten wir wiederum beträchtliche Summen. Gleichzeitig konnten – auch in Verantwortung gegenüber kommenden Generationen – Schulden abgebaut werden. Finanzpolitisch war 2010 für den Landkreis Straubing-Bogen ein sehr positives Jahr. 2011 wird sich dagegen schwieriger gestalten: rückgängige Steuer-Umlagekraft, höhere Bezirksumlage, merkliche Kostensteigerungen im Sozial- und Jugendhilfebereich.
Deshalb kann die Devise für 2011 nur lauten: weiterhin sparsame Haushalts- und Ausgabenpolitik, Investitionen, wo möglich, zurückfahren, um so die Talsohle 2011 zu bewältigen. Wir werden auch bei den sozialen Standards zurückfahren müssen, Nicht alles, was wünschenswert ist, kann auch finanziert werden.
Ich hoffe, bzw. bin fest davon überzeugt, dass bereits im Jahr 2012 wieder eine Besserung der Finanzsituation eintritt.
 
Es besteht in unserer Region, die sich bester Entwicklung erfreut, keinerlei Anlass zu Pessimismus. Offensiv und entschlossen wollen und werden wir die Herausforderungen der Zukunft angehen.
 
Dabei geht es vor allem um einen starken Einsatz für den Erhalt unserer beiden Bundeswehrstandorte in Bogen und Feldkirchen. Mit dem einstimmig gefassten Kreistagsbeschluss haben wir gemeinsam verdeutlicht, dass unsere Bevölkerung voll hinter unseren 2.500 Soldatinnen und Soldaten und den hunderten  zivilen Kräften steht.
 
Am Ende dieses Jahres danke ich allen, die die Arbeit des Landratsamtes, der Kreis­ein­richtungen und der Kreisorgane unterstützt haben, unseren Abgeordneten auf Bundes- und Landesebene, den Bezirksräten und Bürger­meistern, den Mitgliedern der Kreis- und Gemeindegremien. Mein Dank gilt den Verantwort­lichen in den behördlichen Einrichtungen, den Verbänden und Vereinen und allen, die ihren aktiven Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Land­kreises geleistet haben. Mit der Stadt Straubing pflegen wir eine sehr gute und effiziente Zusammenarbeit, die uns auch heuer wieder gemeinsam Erfolge erbrachte.
 
Ein aufrichtiges Dankeschön sage ich den vielen ehrenamtlich Tätigen. Mit ihrem vielfältigen Engagement leisten sie einen wertvollen Beitrag zu unserer Sicherheit, zu einem mensch­lichen Miteinander, zu einem lebendigen und abwechslungsreichen Geschehen in unserer Heimat.
 
Für die zahlreichen Weihnachts- und Neujahrswünsche, die mich in den vergan­genen Tagen erreicht haben, möchte ich mich auf diesem Wege sehr herzlich bedanken. Ich bitte um Verständnis, dass ich sie nicht alle beantworten kann.
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Stell­ver­treter Josef Laumer und Christa Heisinger, ein gesegnetes und erfülltes Weihnachtsfest und alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg für das Jahr 2011.
 
Ihr
 
 
 
 
Alfred Reisinger
Landrat des Landkreises Straubing-Bogen