Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Markus Huber wird neuer Kreisbrandmeister

Zum neuen Kreisbrandmeister (KBM) wird Markus Huber aus Irlbach mit Wirkung zum 01. Januar 2011 ernannt. Landrat Alfred Reisinger händigte dem neuen KBM in Anwesenheit von Kreisbrandrat Johann Leidl und Kreisbrandinspektor Reinhard Krieger das Bestätigungsschreiben aus. Ab 01. Januar 2011 ist KBM Markus Huber für den Bereich der Freiwilligen Feuerwehren des Kreisbrandinspektionsbereiches II/2 in Aiterhofen, Amselfing, Geltolfing, Grafling, Großenpinning, Irlbach, Niederharthausen, Niederschneiding, Oberschneiding, Oberpiebing, Paitzkofen, Reißing, Salching, Schambach, Strasskirchen und Wolferkofen zuständig.
Sein Aufgabenbereich umfasst beispielsweise die Einsatzleitung, die Aufsicht, Unterstützung und Beratung der Kommandanten der unterstellten Feuerwehren, die Planung der Lehrgangsplätze zu den Lehrgängen an den Staatlichen Feuerwehrschulen und für die Ausbildung im Landkreis, die Unterstützung des Kreisbrandrates, Kreisbrandinspektors und der Kommandanten in Fragen der Aus- und Weiterbildung und bei der Erstellung von Feuerwehreinsatzplänen. Schließlich liegt auch die Fortbildung der Kommandanten und Gruppenführer mit Abhaltung von Winterschulungen auf Weisung des Kreisbrandinspektors und die Durchführung von besonderen Ausbildungsthemen im Aufgabenbereich des Kreisbrandmeisters. Markus Huber ist seit 8 Jahren Mitglied bei der Feuerwehr Straßkirchen. Vorher war er bei der Freiwilligen Feuerwehr Plattling. Landrat Alfred Reisinger und Kreisbrandrat Johann Leidl wünschte dem neuen KBM alles Gute und stets gute Entscheidungen bei seiner verantwortungsvollen Aufgabe. Diesen Wünschen schloss sich Kreisbrandinspektor Krieger an, in dessen KBI-Bereich Markus Huber nun die Aufgaben seines Vorgängers Georg Kantsperger übernimmt.