Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Zusätzliche Mittel für Hochwassergeschädigte

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen hat das Förderprogramm „Sofortgeld“ um die Aktionen „Soforthilfe für Haushalt/Hausrat“, „Soforthilfe für Ölschäden an Wohngebäuden“ und die Notstandsbeihilfen aus dem Härtefonds erweitert.

 

Soforthilfe für Haushalt/Hausrat:

Ab sofort können private Haushalte, die einen Schaden durch Hochwasser erlitten haben, eine Soforthilfe von bis zu 5.000 € je Haushalt erhalten. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 2.500 €. Versicherungsleistungen werden angerechnet, nicht jedoch das Sofortgeld. Ein Schadens- und Verwendungsnachweis ist nicht vorzulegen; es reicht die im Antrag vorgesehene Versicherung, dass Schäden in dieser Höhe entstanden sind und die Mittel zur Schadensbeseitigung verwendet werden.

 

Soforthilfe für Ölschäden an Wohngebäuden:

Für durch Hochwasserereignisse bedingte Ölschäden an privat genutzten oder nicht gewerblich vermieteten Wohngebäuden kann der Eigentümer eine Soforthilfe von bis zu 10.000 € je Wohngebäude erhalten. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 5.000 €.
Versicherungsleistungen werden angerechnet, nicht jedoch das Sofortgeld. Der Gebäudeschaden durch Öl muss nachgewiesen werden (Kostenvoranschlag).

 

Notstandsbeihilfen aus dem Härtefonds:

Aus dem Härtefonds können Privathaushalte, Gewerbebetriebe und selbständig Tätige sowie Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft Zuschüsse als Notstandsbeihilfen erhalten. Voraussetzung ist, dass Wohngebäude und Hausrat bzw. unternehmerisches Vermögen der Betroffenen geschädigt wurde und dass die Geschädigten ohne staatliche finanzielle Unterstützung in eine existentielle Notlage zu geraten drohen.

Die Gewährung einer Finanzhilfe setzt die Prüfung der finanziellen Verhältnisse der Geschädigten voraus.

 

 

Die Anträge sind beim Landratsamt Straubing-Bogen - Finanzverwaltung - zu stellen. Eine Antragstellung per Fax (09421/973-414), eingescannt per E-Mail (finanzwesen@landkreis-straubing-bogen.de) oder eine Abgabe bei der örtlichen Gemeindeverwaltung ist ebenfalls möglich. Die Auszahlung der Finanzhilfen erfolgt durch das Landratsamt.

Die Anträge können unter www.landkreis-straubing-bogen.de heruntergeladen werden und sind auch bei den Gemeinden erhältlich. Rückfragen bitte unter Tel. 09421/973-122 oder -123.