Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Aufgaben werden immer komplexer

03.12.2018 Die neue Leiterin der Polizeiinspektion Straubing, Polizeidirektorin Annette Haberl, stellt sich im Landratsamt vor

Antrittsbesuch Haberl.JPG

Geballte Frauenpower fand sich kürzlich im Büro von Landrat Josef Laumer ein. Zur Vorstellung war nämlich die neue, seit 01. November im Amt befindliche, Leiterin der Polizeiinspektion Straubing, Polizeidirektorin Annette Haberl, gekommen. Begleitet wurde sie von ihrer extra aus Passau angereisten Vorgängerin, Polizeidirektorin Annette Lauer, die im Juni zur Bayerischen Grenzpolizei wechselte.

Eine Vorstellung des Landkreises Straubing-Bogen war eigentlich nicht notwendig, da Annette Haberl als gebürtige Straubingerin nicht nur mit den Strukturen ihrer Heimatstadt bestens vertraut ist, sondern auch schon einige Erfahrungen im Landkreis sammeln konnte. „Das Landratsamt lernte ich bereits im Rahmen eines Referendariats kennen“, wie sie anmerkte.

Als Juristin bei der Zentralen Bußgeldstelle in Viechtach gehörte Haberl bereits zum Polizeiverwaltungsamt Straubing. Nach einer überaus interessanten Tätigkeit im Innenministerium in München wechselte sie 2009 nach Straubing in das Polizeipräsidium Niederbayern. Nach einer siebenjährigen Tätigkeit als Verwaltungsjuristin ging die nunmehr neue Leiterin der PI Straubing in den Vollzug und lernte dabei die Polizeiarbeit aus einer anderen Warte kennen. Vor ihrer Ernennung zur Leiterin der Polizeiinspektion leitete sie das Sachgebiet Einsatzzentrale beim Polizeipräsidium Niederbayern.

Die Aufgaben bei der Polizei und beim Landratsamt werden immer komplexer und schwieriger - darüber waren sich alle einig. „Auch wenn in unserem Landkreis – dank der doch eher ländlichen und kleineren Strukturen – das System der sozialen Kontrolle noch funktioniert“, betonte Landrat Laumer.

Landrat Laumer und Annette Haberl betonten beide, das jährliche Sicherheitsgespräch weiter fortzuführen. Der Landkreis Straubing-Bogen sei zwar einer der sichersten Landkreise in Bayern, aber dennoch sei es wichtig, das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung auch durch die Anwesenheit der Polizei zu stärken. „Auch in unserem Landratsamt haben wir inzwischen nur den Haupteingang geöffnet; alle Nebeneingänge können ausschließlich vom Personal benutzt werden. Zudem verstärkt ein Sicherheitsdienst den Schutz unserer Mitarbeiter“, verdeutlichte der Landrat.

Der Besuch wurde auch genutzt, um sich über die Zusammenarbeit zwischen Landkreisverwaltung und Polizei auszutauschen. Deshalb nahm auch die Landratsamts-Juristin und Vertreterin des Landrats im Amt, Oberregierungsrätin Petra Harant, an dem Gespräch teil. „Es ist gut, wenn man sich schon vorher kennenlernt, denn bei einem Einsatz bleibt dazu sicher keine Zeit“, so Harant.

Foto: Polizeidirektorin Annette Lauer, Landrat Josef Laumer, Polizeidirektorin Annette Haberl und Oberregierungsrätin Petra Harant (von links).

Kategorien: Landratsamt, Social Media