Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Vom Ein-Mann-Betrieb in der Garage zu 26-Millionen-Jahresumsatz

08.01.2019 Landrat Josef Laumer besucht Firma Schnupp Hydraulik in Bogen, der es „Spaß macht, im Landkreis Straubing-Bogen zu arbeiten“

Klaus Achatz (Sachgebietsleiter Wirtschaft, Touristik, Regionalentwicklung am Landratsamt), Wirtschaftsförderer Martin Köck, Landrat Josef Laumer, Christoph Paukner (Geschäftsleitender Beamter der Stadt Bogen) beim Betriebsbesuch mit Seniorchef Konrad Schnupp (von links) in den Hallen des Betriebes.
Firmenbesuch Schnupp 018.JPG

Landrat Josef Laumer durfte schon bei der Begrüßung strahlen. Als Konrad Schnupp, Seniorchef der Firma Schnupp Hydraulik in Bogen eine Abordnung des Landratsamtes in seinem Betrieb begrüßte, begann er gleich mit einem Lob: „Es macht uns Spaß hier im Landkreis Straubing-Bogen zu arbeiten. In der Summe passt auch das Umfeld und damit meine ich auch die Behörden und die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Stellen.“

Sichtlich stolz nahm der Landrat das Lob für die Mitarbeiter der Verwaltung stellvertretend entgegen: „Diese anerkennende Worte für die Verwaltung machen mich sehr froh.“ So kam für Konrad Schnupp auch keine Standortverlagerung in Frage, als es um die dringend notwendige Erweiterung und einen 8.000 Quadratmeter großen Neubau in Furth bei Bogen ging. „Die Stadt Bogen und der Landkreis waren sehr kooperativ und sehr bemüht und ich bin sehr froh, dass somit hier in Bogen die Möglichkeit zur Erweiterung gegeben ist. Denn wir wollen hier bleiben“, so Schnupp.

Vom Ein-Mann-Betrieb, der in einer Garage 1979 begonnen hat, hat sich das Unternehmen bis heute zu einem 173-Mitarbeiter-Betrieb mit einem Jahresumsatz von 26 Millionen Euro entwickelt. Eine wichtige Grundlage dafür waren die über 20 Patente für die Erfindungen von Konrad Schnupp. Zudem ist er auch Miterfinder von Patenten bei Audi, Daimler und Thyssen. „Von Schnupp bekomme ich das Rundum-Sorglospaket“, verdeutlicht der Senior-Chef. „Der Kunde kommt mit einem Problem und wir suchen nach Lösungen. Der Vorteil: Wir machen alles im eigenen Haus und arbeiten nicht mit Subunternehmen.“ Gerade die Patente – aus verschiedensten Ländern - und zahlreichen Auszeichnungen wie z.B. der Bayerische Gründerpreis 2015 stachen auch Landrat Josef Laumer ins Auge. „Das ist wirklich beeindruckend.“

Besonders stolz ist Tochter Carmen, die Ende 2013 ins Unternehmen eingestiegen ist, „dass es über all die Jahre nie eine Personalreduktion gab. Von unseren Mitarbeitern sind insgesamt 59 sozusagen Eigengewächse“, erläuterte sie. „Ein Drittel hat also bei uns bereits gelernt und ein weiteres Drittel ist länger als zehn Jahre bei uns beschäftigt.“ Im Herbst haben neun neue Lehrlinge die Arbeit aufgenommen. „Wir kriegen sie noch, aber es wird zunehmend schwieriger“, verdeutlicht sie. Kein Problem stelle die Abwanderung von Arbeitern in Richtung Industrie dar. „Da hatten wir zuletzt nur einen“, so Carmen Schnupp. Auch in Sachen Digitalisierung sieht man sich gut aufgestellt und am Puls der Zeit.

„Die Firma Schnupp ist eine namhafte Größe in unserem Landkreis“, resümierte Landrat Josef Laumer. „Es ist eine kompetente Firma mit leistungsstarken Mitarbeitern. Sehr erfreulich ist die stetige Mitarbeitermehrung und dass es sich dabei um ein sehr verantwortungsbewusstes Unternehmen handelt. Das schätze ich persönlich sehr.“

Foto: Klaus Achatz (Sachgebietsleiter Wirtschaft, Touristik, Regionalentwicklung am Landratsamt), Wirtschaftsförderer Martin Köck, Landrat Josef Laumer, Christoph Paukner (Geschäftsleitender Beamter der Stadt Bogen) beim Betriebsbesuch mit Seniorchef Konrad Schnupp (von links).

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media, Firmenbesuche