Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Neu anzuschaffendes Böschungsmähgerät für den Bauhof Ittling wird mit einem insektenfreundlichen Mähkopf ausgestattet

06.07.2020

Der Ausschuss für Klima- und Umweltfragen des Landkreises Straubing-Bogen hat in seiner Sitzung einstimmig beschlossen, das für den Bauhof Ittling neu anzuschaffende Böschungsmähgerät mit einem insektenfreundlichen Mähkopf (sog. Ökomähkopf, ohne Mulchen) auszustatten. Nach Erprobung dieses Mähsystems wird über weitere Anschaffungen dieser Art entschieden. Zudem wurden Mähzeitpunkte und Mähzonen für die Bauhöfe Ittling und Bogen festgelegt.

Eine Absaugung des Mähgutes ist nicht vorgesehen, da ein entsprechender Ökomähkopf mit Absaugung nicht nur um rund 55.000 Euro teurer, sondern es fallen auch jeweils fünfstellige Folgekosten für Ladewagen, Personalkosten und Entsorgung an.

„Die Insekten werden geschont und der Lebensraum weniger beeinträchtigt“, so Landrat Josef Laumer zu den Vorteilen des insektenfreundlichen Mähkopfs.

Zuvor hatte der Leiter der Tiefbauverwaltung, Markus Fischer, die Gründe für die Notwendigkeit des Mähen der Grünflächen, betont: „Die Verkehrssicherheit, die Funktionalität und die Landschaftspflege. Zur Erfüllung dieser hoheitlichen Dienstaufgaben ist das Mähen der Grünflächen mehrmals im Jahr erforderlich.“ Außerdem stellte Fischer dem Ausschuss auch die sogenannten Mähzonen vor: Bankette (Mähzone I), straßenseitige Böschung, Gräben und Mulden (Mähzone II), straßenabgewandte Böschung (Mähzone III).

Der Landkreis Straubing-Bogen hat als Straßenbaulastträger rund 3.400.000 Quadratmeter an Straßenbegleitgrün zu mähen bzw. zu unterhalten. Dies entspricht einer Fläche von ca. 340 ha oder ca. 340 Fußballfeldern bzw. 998 Tagwerk. Diese Flächen sind nach Art. 2 des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes Bestandteil der Straße.

Kategorien: Landratsamt, Politik