Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

„Investitionen nicht nur in Metropolregionen“

01.03.2019 Landrat begrüßt Vertreter von Invest in Bavaria und dem Referat für Standortentwicklung im Bayerischen Wirtschaftsministerium im Landkreis

Landrat Josef Laumer, Oberschneidings Bürgermeister Ewald Seifert, Netzwerkmanager Mario Fischer, Wirtschaftsförderer Martin Köck, Stephen Siering (Invest in Bavaria) und Ministerialrätin Dr. Patricia Callies (von links) beim Gespräch im IT- und Bildungszentrum in Oberschneiding.
Gespräch mit Invest in Bavaria.JPG

Die Message war klar: Wer in Bayern investiert, der sollte dies im Landkreis Straubing-Bogen tun. Und warum er dies tun sollte, davon überzeugten Landrat Josef Laumer und Wirtschaftsförderer Martin Köck bei einem Gespräch im IT- und Bildungszentrum in Oberschneiding Dr. Patricia Callies, Ministerialrätin und Leiterin des Referats für Standortentwicklung im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und Stephen Siering von Invest in Bavaria, der Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern.

„Wir haben über verschiedene Pläne und Ausrichtungen des Landkreises diskutiert“, fasst Wirtschaftsförderer Martin Köck das Treffen zusammen. „Dabei spielte auch die Zusammenarbeit von Invest in Bavaria und dem Landkreis Straubing-Bogen eine zentrale Rolle.“ Fördermöglichkeiten und Ansiedlungsvarianten wurden ausgelotet. Dabei geht es nicht unbedingt um den schnellen und kurzfristigen Investitions- und Ansiedlungsboom, sondern um eine strategische Ausrichtung für die Zukunft. „Wir sehen im Landkreis auch ideale Voraussetzungen für Startups“, verdeutlicht Köck mit Blick auf das IT- und Bildungszentrum.

Die Vorzüge des Landkreises Straubing-Bogen stellte Landrat Josef Laumer heraus: „Wir haben eine hervorragende Infrastruktur, wozu auch ein Hafen und ein Flugplatz gehören und liegen im Zentrum Europas. Außerdem kann die Region hervorragende Bildungseinrichtungen und damit sehr gut ausgebildete Mitarbeiter in allen Branchen bieten. Wer Sicherheit, Verlässlichkeit, Lebensqualität, bezahlbare Flächen und Zukunftspotenzial sucht, der ist im Landkreis Straubing-Bogen genau richtig.“ Gerade die weltweit agierende Ansiedlungsagentur des Freistaates habe so auch die wichtige Aufgabe die ländlichen Räume zu stärken. „Es gibt sicherlich viele Investitionen, die in einer Region wie Straubing-Bogen vorgenommen werden können“, so der Landrat. „Wir wollten Potenziale und Möglichkeiten aufzeigen, damit Investitionen nicht immer nur in den Metropolregionen getätigt werden.“

Und weil es im Landkreis Straubing-Bogen auch beste Beispiele für moderne Innenraumsanierung von Gemeinden gibt, womit sich Flächenverbrauch verhindern lässt, sprachen die Vertreter des Landkreises  auch dieses Thema gleich noch an und verwiesen beispielhaft auf die Oberschneidinger-Mitte, wo man den Ortskern revitalisieren konnte. Modern und innovativ – so will der Landkreis eben auch ansiedlungswillige Firmen von seinen Vorzügen überzeugen.

Foto: Landrat Josef Laumer, Oberschneidings Bürgermeister Ewald Seifert, Netzwerkmanager Mario Fischer, Wirtschaftsförderer Martin Köck, Stephen Siering (Invest in Bavaria) und Ministerialrätin Dr. Patricia Callies (von links) beim Gespräch im IT- und Bildungszentrum in Oberschneiding.

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media