Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Hochqualifizierte Arbeitsplätze quasi direkt vor der Haustür

28.02.2020 Maier GmbH liefert Präzisionswerkzeuge für Luftfahrt, Medizintechnik und Automobilindustrie

Besuch Maier.JPG

Hochqualifizierte Arbeitsplätze quasi direkt vor der Haustür – das bietet die Maier Präzisionswerkzeuge GmbH im Landkreis Straubing-Bogen seit 25 Jahren. Zunächst in den Gemeinden Leiblfing und Salching, seit 2016 am aktuellen Standort im Gewerbegebiet Oberschneiding.

„Wir mussten erweitern. Ich bin damals durch Zufall am Gewerbegebiet in Oberschneiding vorbei gefahren und habe mir gedacht, das ist genau der richtige Ort“, erzählt Geschäftsführer Harald Maier beim Besuch von Landrat Josef Laumer. 26 Mitarbeiter zählt das Unternehmen aktuell, darunter sind vier Lehrlinge – und alle kommen aus der Gemeinde Oberschneiding. „Das ist einfach perfekt: Ein kurzer Weg in die Arbeit und auch in die Berufsschule nach Straubing ist es nicht weit“, berichtet einer der Lehrlinge, der bereits im ersten Lehrjahr an den hochtechnologisierten Maschinen zum Einsatz kommt. „Das ist auch das Schöne, das man schnell in der Praxis mitarbeiten darf.“

Die Präzisionswerkzeuge aus dem Landkreis Straubing-Bogen kommen in allen möglichen Branchen zum Einsatz: Luftfahrt, Medizintechnik, Automobilindustrie. „Was wir herstellen und verkaufen gibt es so in Deutschland kaum ein zweites Mal“, erklärt Harald Maier, der auch betont: „Wir sind ein sehr junges Team, der Altersdurchschnitt liegt bei 35 Jahren.“ Die drei Kinder des Geschäftsführers und Firmengründers sind ebenfalls bereits im Unternehmen tätig sind. „Wir sind ein waschechtes Familienunternehmen.“ Gemeinde und Landkreis seien bei der Ansiedlung sehr hilfreich gewesen, blickt Harald Maier zurück. Genau darin sieht Landrat Josef Laumer auch einen wichtigen Faktor für den Erfolg der Region: „Wenn Unternehmer Innovation zeigen und sich ansiedeln wollen, dann werden wir sehr gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützend tätig. Denn dadurch entstehen Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Kaufkraft in der Region.“ Oberschneidings Bürgermeister Ewald Seifert pflichtete dem mit Blick auf die vier Lehrlinge aus seiner Gemeinde gerne bei: „Dank solcher Firmen ist es möglich, heimat- und wohnortnah zu arbeiten. Das ist ein Stück Lebensqualität und Zukunftssicherung. Dazu müssen die Betriebe aber auch die entsprechenden Möglichkeiten haben.“

Foto: Wirtschaftsförderer Martin Köck, Landrat Josef Laumer, Geschäftsführer Harald Maier und Oberschneidings Bürgermeister Ewald Seifert gemeinsam mit einem der Lehrlinge (von rechts) an einer der Maschinen im Unternehmen.

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media, Firmenbesuche