Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

„Der Landschaftspflegeverband ist nun gut aufgestellt“

22.11.2018 Nach einem personell nicht einfachen Jahr blickt LPV-Geschäftsführerin Julia Hagner anlässlich der Mitgliederversammlung optimistisch in die Zukunft

Landrat Josef Laumer begrüßt die neuen LPV-Mitglieder Geiselhöring (Franz Winter) und Perasdorf (Thomas Schuster) gemeinsam mit LPV-Geschäftsführerin Julia Hagner und dem Stellvertretenden LPV-Vorsitzenden Gerhard Stadler (hinten stehend von rechts). Vorne sitzend Julia Schnurrer und Ambros Köppl.
LPV Geiselhörung und Perasdorf neue Gemeinden.JPG

Es war personell kein leichtes Jahr für den Landschaftspflegeverband Straubing-Bogen e.V. Geschäftsführerin Julia Hagner war über weite Strecken eine Einzelkämpferin, da Ralf Naujokat zu Beginn des Jahres längere Zeit ausfiel und sich zudem im Sommer beruflich Richtung Schwarzwald veränderte. Diese Belastung sorgte auch dafür, dass die Mitgliederversammlung erst jetzt, statt sonst üblich im ersten Halbjahr, stattfinden konnte. Dort freilich konnte Julia Hagner von einem Happy end zum Jahresende berichten – und das in allen Belangen. Denn trotz der personellen Probleme im ersten Teil des Jahres 2018 gab es ein finanziell äußerst erfreuliches Ergebnis und auch das Mitarbeiter-Team ist mittlerweile wieder komplett.

Ambros Köppl und Julia Schnurrer vervollständigen seit einigen Wochen das Personal beim LPV Straubing-Bogen, womit nun auch die dringend benötigte dritte Stelle besetzt ist. Ebenso erfreulich: Im Jahr 2017 konnten die Rücklagen um 44.000 Euro erhöht werden. Die Haushaltsplanung für 2018 sieht einen Verwaltungshaushalt von 229.000 Euro und einen Vermögenshaushalt von 304.300 Euro vor. Sowohl der Haushaltsplan wie auch die Entlastung wurden einstimmig angenommen. Auch von den durchgeführten Maßnahmen durfte Julia Hagner sehr zufriedenstellendes berichten: „Neben der Pflege ökologisch wertvoller Nasswiesen oder Trockenhänge konnten 2017/18 auch mehrere Projekte erfolgreich abgeschlossen werden. Die strukturelle Verbesserung von Amphibienlebensräumen im südlichen Landkreis zeigte erste positive Ergebnisse und auch die kostenfreie VNP-Beratung, führe dazu dass mehr Landwirte sich für eine Teilnahme am Vertragsnaturschutzprogramm entschieden.“ Besonders wurde auch das Streuobstprojekt erwähnt, in dem der LPV als Teil des Netzwerks Streuobst seit 2012 Neupflanzungen und Erhaltungsschnitte organisiert. 2018 konnte der 1000. Obstbaum gepflanzt werden und zudem wurde das Projekt mit dem UN-Dekade-Preis zur Biologischen Vielfalt ausgezeichnet.

Mittlerweile sind 34 der 37 Landkreis-Gemeinden Mitglied im LPV Straubing-Bogen e.V. Mit der Stadt Geiselhöring und der Gemeinde Perasdorf konnten bei der Mitgliederversammlung zwei Neue begrüßt werden. „Wir haben es nicht bereut, in diesem Jahr beigetreten zu sein“, so Franz Winter, Stadtrat und Umweltbeauftragter der Stadt Geiselhöring. Perasdorfs Bürgermeister Thomas Schuster ergänzte: „Unsere Gemeinde ist in Sachen Umwelt sehr aktiv, zum Beispiel auch im Netzwerk Streuobst. Da passt es genau, auch beim LPV mit dabei zu sein.“ Beide erhielten zur Neuaufnahme je einen Gutschein für einen Streuobstbaum, der in den beiden kommenden Wochen gepflanzt werden soll.

Mit Verena Rupprecht stellte sich die neue Gebietsbetreuerin für Wiesenbrüter – zuständig für das Donautal von Regensburg bis Deggendorf – bei den Mitgliedern vor. Gebietsbetreuer/innen sind seit dem Jahr 2000 ein wichtiger Baustein zur nachhaltigen Entwicklung der Umwelt in Bayern und damit ein Teil der praktischen Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie geworden. Sie sind wichtige Ansprechpartner vor Ort und wirken bei der Erfassung und dem Schutz der seltenen Tier- und Pflanzenarten des jeweiligen Gebietes mit.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung gab es aber auch einen Abschied. Christian Richtarsky, der seit 1991 in der Vorstandschaft des LPVs als Vertreter für den Fischereiverband Niederbayern aktiv war, wurde vom 1. Vorsitzenden, Landrat Josef Laumer, mit dankenden Worten für seinen langjährigen Einsatz verabschiedet. Als kleine Anerkennung wurde ihm vom Vorsitzenden und der Geschäftsführerin ein Geschenkkorb der Regionalmarke Vorwald überreicht.

Nach einem nicht einfachen Jahr 2018 warf Julia Hagner abschließend einen optimistischen Blick nach vorne: „Mit drei Fachkräften ist der LPV nun gut aufgestellt, um die Kommunen noch besser in Belangen der Ökologie unterstützen zu können und auch um die Landschaftspflege im Landkreis gemeinsam mit unseren Pflegelandwirten weiter voranzutreiben!“

Bild 1: Landrat Josef Laumer begrüßt die neuen LPV-Mitglieder Geiselhöring (Franz Winter) und Perasdorf (Thomas Schuster) gemeinsam mit LPV-Geschäftsführerin Julia Hagner und dem Stellvertretenden LPV-Vorsitzenden Gerhard Stadler (hinten stehend von rechts). Vorne sitzend Julia Schnurrer und Ambros Köppl.

Bild 2: Christian Richtarsky wird von LPV-Geschäftsführerin Julia Hagner sowie dem 1. Vorsitzenden des LPV, Landrat Josef Laumer, und dem Stellvertretenden Vorsitzenden, Gerhard Stadler (hinten stehend von rechts), mit einem Geschenkkorb verabschiedet. Mit im Bild auch Julia Schnurrer und Ambros Köppl (vorne sitzend).

Kategorien: Landratsamt, Social Media