Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

„Es werden zwischenmenschliche Brücken gebaut“

Die australischen Gastschüler/innen im Sitzungssaal des Landratsamts mit ihrer Begleitlehrerin Dianne Tamburro (sitzend ganz rechts), Landrat Josef Laumer (sitzend 2. von rechts) und Christine Sommerfeld vom Veit-Höser-Gymnasium Bogen (stehend 4. von links).
Austauschschüler Australien 2018 005.JPG

14.12.2018 Australische Austauschschüler/innen zu Gast im Landratsamt

Am Anfang stand der Schock – der Temperaturschock. Denn die australischen Austauschschülerinnen der Korowa Anglican Girls School aus einem Vorort der Millionen-Metropole Melbourne verließen vor drei Wochen den heißen Sommer in Australien – um nach fast 24 Stunden Reise im niederbayerischen Winter anzukommen.

Zum 19. Mal besuchen australische Gäste im Rahmen der Schulpartnerschaft das Veit-Höser-Gymnasium in Bogen und den Landkreis Straubing-Bogen. Noch bis kommende Woche sind sieben Schülerinnen der Korowa Anglican Girls School und vier Schüler des Scotch College Melbourne zu Gast im Landkreis und statteten am Freitag auch dem Landratsamt und Landrat Josef Laumer ihren traditionellen Besuch ab.

Landrat Josef Laumer stellte dabei die Bedeutung der Schüleraustauschprogramme in den Mittelpunkt. „Unsere Landkreis-Schulen haben Partnerschaften mit Schulen weltweit, egal ob es Australien, die USA, Frankreich oder Ungarn ist. Dabei entstehen Freundschaften weit über die Landesgrenzen hinaus. Und dieses Verständnis für andere Kulturen und deren Kennenlernen trägt zur Völkerverständigung und zum Frieden bei. Es werden zwischenmenschliche Brücken gebaut.“ Ähnlich äußerte sich auch Dianne Tamburro, die seit Anfang an die australischen Gäste als Lehrerin nach Deutschland begleitet und als Mutter und Triebfeder des Austausches gilt. „Es geht um weit mehr als das Erlernen einer neuen und fremden Sprache. Die jungen Leute stellen fest, dass es viele Ähnlichkeiten gibt und alle die gleichen Hoffnungen, Wünsche und Ziele für ihr Leben haben. Besonders wichtig sind die persönlichen Freundschaften, die oftmals ein ganzes Leben lang halten.“

Bei ihrem Aufenthalt in Niederbayern sahen die australischen Schülerinnen und Schüler viele verschiedene Seiten des Lebens in Deutschland. Denn neben dem Unterricht im Veit-Höser-Gymnasium und zahlreichen Unternehmungen im Landkreis standen auch Ausflüge nach Burghausen, Bamberg, Straubing, München und ins BMW-Werk Dingolfing auf dem Programm. Und natürlich durften auch die Christkindlmärkte nicht fehlen. „So etwas kennen wir von zu Hause nicht“, schmunzelte Tamburro.

Am Landratsamt bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Geschichte des Landkreises und die Arbeitsweisen der Behörde. Zudem gab es eine Führung durch das Haus und das Büro des Landrats.

Und ein gutes hatte die winterliche Kälte in Bayern am Ende auch für die Gäste: Schnee. Den gibt es nämlich in der Region um Melbourne nicht und so sorgte die weiße Pracht, die in den letzten Tagen auch in hiesigen Breitengraden vom Himmel fiel, für Begeisterung. „Darauf hoffen die Schülerinnen immer, wenn sie hierher kommen, dass es irgendwann schneit. Sie wissen das ja aus Erzählungen der Älteren. Das ist dann immer ein Highlight der Reise“, lacht Dianne Tamburro.

Foto: Die australischen Gastschüler/innen im Sitzungssaal des Landratsamts mit ihrer Begleitlehrerin Dianne Tamburro (sitzend ganz rechts), Landrat Josef Laumer (sitzend 2. von rechts) und Christine Sommerfeld vom Veit-Höser-Gymnasium Bogen (stehend 4. von links).

Kategorien: Landratsamt, Social Media