Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Gemeinsam das Beste für die Region

002.JPG

29.03.2018 Staatssekretär Josef Zellmeier lobt die neue Aufstellung des Landkreises in Sachen Wirtschaftsförderung

Gemeinsam das Beste für die Region – unter diesem Motto stand ein Gespräch zwischen dem Sachgebiet Wirtschaft am Landratsamt Straubing-Bogen und dem neuen Staatssekretär im Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, Josef Zellmeier, an dem auch MdL Hans Ritt und Landrat Josef Laumer teilnahmen.

„Es gab viele Punkte, die wir angesprochen haben“, resümierte der Wirtschaftsreferent des Landkreises, Martin Köck. „Wir wollen Förderprojekte für Unternehmen und auch für die Gemeinden und Regionen in den Landkreis holen. Da ist es wichtig, kompetente Ansprechpartner zu haben.“ Josef Zellmeier sagte im Rahmen seiner Möglichkeiten die Unterstützung zu. „Ich finde es sehr gut, wie man sich im Landkreis in Sachen Wirtschaftsförderung neu aufgestellt hat. Die Verteilung der Aufgaben auf einen Sachgebietsleiter und darüber hinaus auf einen zusätzlichen Wirtschaftsreferenten ist ein deutliches Zeichen, wie wichtig dem Landkreis die Entwicklung und das Umfeld der Unternehmen und Betriebe ist“, lobte Zellmeier.

Zu tun gibt es genug. „Denn es vergeht kaum ein Termin, an dem mich nicht Unternehmen, Dienstleistungs- oder Handwerksbetriebe ansprechen und auf der Suche nach Fachkräften sind“, erzählte Landrat Josef Laumer aus der Praxis. „Fachkräfte sichern und vor allem auch Fachkräfte halten ist deshalb eine unserer vordringlichsten Aufgaben“, verdeutlichte Sachgebietsleiter Klaus Achatz. Der Ausbildungspreis des Landkreises, das Projekt „Zweite Chance“ und die Nachwuchshandwerkertage sind nur drei der Programme, mit denen versucht wird, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Mit neuen Ideen wie einer Rundfahrt von interessierten Jugendlichen bei Landkreisbetrieben will Martin Köck hier in Zukunft auch neue Wege gehen.

„Zudem geht es darum, Unternehmernetzwerke auszubauen, zu wichtigen Themen Schulungen bei den Unternehmen zu vermitteln und auch das Thema IT- und Bildungszentrum voran zu bringen“, so der Wirtschaftsreferent des Landkreises. Denn gemeinsam soll das Beste für die Region erreicht werden. „Karriere im Landkreis, Karriere daheim – das ist für uns mehr als ein Schlagwort. Das ist die Zukunft für unsere Kinder und Jugendlichen“, verdeutlicht Köck.

Foto: Gesprächsaustausch im Landratsamt: Klaus Achatz (Sachgebietsleiter Wirtschaft/Touristik/Regionalentwicklung am Landratsamt), Wirtschaftsreferent Martin Köck, Staatssekretär Josef Zellmeier, Landrat Josef Laumer und MdL Hans Ritt (von links).

Kategorien: Landratsamt, Wirtschaft, Social Media