Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Punktlandung in der Bahnhofstraße

VErkehrsfreigabe Bogen 001.JPG

15.07.2019 Offizielle Verkehrsfreigabe der Kreisstraße SR 3 in Bogen nach einjähriger Bauzeit

Punktlandung beim Bauabschnitt I an der Bahnhofstraße (Kreisstraße SR 3) in Bogen: Pünktlich zum Auszug und Beginn des Volks- und Heimatfestes erfolgte die Verkehrsfreigabe nach einjähriger Baumaßnahme.

Der Ausbau erfolgte als Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises Straubing-Bogen (Kreisstraße SR 3) und der Stadt Bogen (Gehwege und Seitenbereiche) unter Federführung der Stadt Bogen. Gleichzeitig wurden durch verschiedene Versorgungsunternehmen auch Leitungen erneuert bzw. umverlegt (Kanal, Wasser, Strom, Gas, Glasfaserleitungen etc.).

„Die Straße hat eine sehr hohe Verkehrsbelastung von rund 5.640 Kfz pro Tag. Durch den schlechten Fahrbahnzustand, einen nicht mehr zeitgemäßen Fahrbahnquerschnitt ohne Radweg und unstrukturierte Einteilung der Seitenflächen war diese Maßnahme notwendig“, so Markus Fischer, Tiefbauamtsleiter des Landkreises Straubing-Bogen.

Die Gesamtkosten lagen bei rund 2,80 Millionen Euro, 1,90 Millionen davon wurden durch Fördergelder von Bund und Land (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und Städtebauförderung) übernommen.

„Ein Kompliment an alle Beteiligten und die ausführenden Firmen: Es wurde eine Verbesserung von Optik, Funktionalität und Sicherheit erreicht“, so der Bundestagsabgeordnete Alois Rainer. MdL Josef Zellmeier ergänzte: „Es hat sich in diesem Bereich in der Stadt Bogen viel getan, wenn man den Bahnhof, das Bahnhofscafe und die Radlerpension anschaut. Eine attraktive Gestaltung des Innenbereichs ist gerade auch wichtig für die Geschäfte.“

Landrat Josef Laumer dankte besonders auch den beteiligten Firmen an Planung und Bauleitung, den Ingenieurbüros Sehlhoff und MKS, sowie der bauausführenden Firma, der Firma STRABAG AG und freute sich auch über die von Bund und Land zur Verfügung gestellten Fördergelder. „Zudem möchte ich die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bogen erwähnen und für den Grunderwerb auch den Eigentürmern danken.“

Bürgermeister Franz Schedlbauer blickte nicht nur auf die Baumaßnahme zurück, sondern auch bereits nach vorne. Denn ab 2020 ist der II. Bauabschnitt in Richtung Stadtplatz (von der Tankstelle bis zur Nepomukbrücke) geplant. „Wichtig war – und ist uns auch beim weiteren Bauabschnitt – die Barrierefreiheit“, so der Bogener Bürgermeister.

Ihre „Feuertaufe“ hat die neu gestaltete Straße beim Auszug am vergangenen Freitag jedenfalls mit Bravour bestanden.

Foto: Offizielle Verkehrsfreigabe der SR 3 in Bogen mit Bürgermeister Franz Schedlbauer (3. von links), MdL Josef Zellmeier (5. von links), Landrat Josef Laumer (7. von links), MdB Alois Rainer (8. von links) sowie Vertretern der beteiligten Firmen und der Stadt- und Landkreisverwaltungen.

Kategorien: Landratsamt, Verkehr, Social Media