Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

„Hier wurden Leben gerettet“

01.10.2021 Abschiedsbesuch von Landrat und Bürgermeister im bisherigen Impfzentrum in der Messehalle am Hagen

Impfzentrum 1 (2).jpg

Abschiedsbesuch im Impfzentrum: Ende Dezember 2020 eröffnete das gemeinsame  Impfzentrum von Stadt Straubing und Landkreis Straubing-Bogen unter der Betreiberschaft von IMS-Rettungsdienst in der Messehalle am Hagen in Straubing. Am Donnerstag war nun der letzte Tag. Landrat Josef Laumer und Straubings 2. Bürgermeister Dr. Albert Solleder nutzen dies zu einem Abschiedsbesuch und Dankesworten an das Personal.

Rund 108.000 Impfungen (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) wurden in den rund neun Monaten durch das Impfzentrum durchgeführt. „Das hat unsere Gesellschaft gerettet und damit wurden Leben gerettet“, betonte Dr. Albert Solleder. Mit fünf Personen wurde der Betrieb aufgenommen, am Ende sorgten rund 70 Beschäftigte für einen reibungslosen Ablauf. „Es war ein Projekt, das es noch niemals vorher gab. Man hatte keine Blaupausen für so einen Betrieb. Deshalb ist es auch verständlich, dass es am Anfang ein bisschen geruckelt hat, bis sich die Abläufe einspielen konnten. Wir danken gemeinsam allen für den Einsatz in den vergangenen Monaten“, so Landrat Josef Laumer.

In den Stolz auf das Geleistete mischte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von IMS-Rettungsdienst am Ende auch Wehmut. „Es ist heute auch ein weinendes Auge dabei“, sagte Robert Obermeier, Stellvertretender Verwaltungsleiter. „Wir sind zu einer verschworenen Einheit geworden.“

Der Rückgang an Impfwilligen sorgte dafür, dass die Impfzentren in Bayern in der bisherigen Form und Dimension nicht mehr nötig sind, weshalb der Freistaat die Kommunen aufgefordert hatte, bis 30. September neue Strukturen zu schaffen. Der Hauptteil der Impfungen soll zukünftig über die Hausärzte laufen, eine Impfstation in verkleinerter Form gibt es aber auch weiterhin. Diese wird für Stadt und Landkreis ab 4. Oktober ebenfalls am Hagen in Straubing ihren Betrieb aufnehmen, Standort ist dann die ehemalige Zulassungsstelle der Stadt (Am Hagen 65). Geöffnet ist dort dann jeweils Montag bis Donnerstag von 11 bis 17 Uhr und Freitag von 13 bis 19 Uhr. Um aufgrund der verringerten Kapazität eventuelle Wartezeiten zu vermeiden, wird eine telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 09421/968 0899 dringend empfohlen.

Das bisherige Impfzentrum in der Messehalle wird in diesen Tagen bereits ab- und zurückgebaut.

Foto: Landrat Josef Laumer (links) und 3. Bürgermeister Dr. Albert Solleder (3. von links) beim Abschiedsbesuch im Impfzentrum gemeinsam mit Josef Grimm (Koordination, 2. von links) und Barbara Schrauff-Herrmann (Impfzentrum), Robert Obermeier (Stellvertretender Verwaltungsleiter Impfzentrum) und Stephanie Aumer (Abteilungsleiterin Landratsamt).

Kategorien: Landratsamt, Politik