Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Amerikanische Faulbrut in einem Bienenvolk im Landkreis Straubing-Bogen amtlich festgestellt

08.10.2019 Großräumiger Sperrbezirk im Raum Kirchroth und Wiesenfelden eingerichtet

SBZ_Karte_1.png

Am 30. September 2019 wurde in einem Bienenvolk in Kirchroth (Landkreis Straubing-Bogen) der Ausbruch von Amerikanischer Faulbrut amtlich festgestellt. Per Allgemeinverfügung vom 8. Oktober wurde ein großräumiger Sperrbezirk eingerichtet, der auch die Verdachtsfälle im Raum Wiesenfelden umfasst.

Bei der Amerikanischen Faulbrut handelt es sich um eine für Bienenvölker hochansteckende, bakterielle, anzeigepflichtige Bienenseuche. Für den Menschen stellt die Erkrankung keinerlei Gefahr dar. Honig kann ohne Bedenken verzehrt werden.

Die Übertragung des Erregers erfolgt durch Verbringen von Bienenvölkern, Austausch von Bienenmaterial (Beuten, Gerätschaften, Waben, Bienenprodukten) oder durch Räuberei unter Bienenvölkern. Alle Imker werden daher aufgefordert ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen, ihre Bienenstände im Landkreis Straubing-Bogen und das Verbringen von Bienen in den Landkreis bei dem Sachgebiet Veterinärwesen des Landratsamtes Straubing-Bogen (Leutnerstr. 15 b, 94315 Straubing, Tel. 09421/973-168, Fax 09421/973-180, E-Mail: vetamt@landkreis-straubing-bogen.de), anzuzeigen.

Ein Verbringen von Bienen in und aus dem Sperrbezirk ist untersagt. Aufgegebene Bienenstände sind gründlich zu reinigen und bienensicher zu verschließen. Wilde Bienenvölker, verlassene, offene Bienenkästen und bisher nicht angezeigte Bienenstände können beim Sachgebiet Veterinärwesen des Landratsamtes Straubing-Bogen gemeldet werden.

Für eine dauerhaft gesunde Bienenpopulation ist aber auch die Mithilfe aller Bürger nötig. Insbesondere unverschlossene und ungenügend gereinigte Honiggläser können eine Ansteckungsgefahr für Bienen darstellen, da der Erreger auch in zahlreichen Handelshonigen vorkommt. Es ist daher sehr wichtig, dass kein Honig an Bienen verfüttert wird und Honiggläser unbedingt gründlich gereinigt und verschlossen entsorgt werden.

Kategorien: Landratsamt