Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Saison im Kreismuseum auf dem Bogenberg beendet

03.11.2020 Vorbereitung der neuen Sonderausstellung mit dem Titel „Viecher. Über Menschen und Tiere auf dem Land“

Kreismuseum Bogenberg.JPG (1)

Auch das Kreismuseum auf dem Bogenberg wäre eigentlich von den Einschränkungen der neuen Corona-Verordnungen im November betroffen. Eigentlich – denn das Kreismuseum geht wie jedes Jahr ohnehin nach Allerheiligen in die „Winterpause“. Geöffnet werden soll dann wieder ab Ostern 2021.

Untätig ist man aber natürlich auch in den Wintermonaten nicht. In diesem Winter nutzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Zeit für den Aufbau der neuen Sonderausstellung mit dem Titel „Viecher. Über Menschen und Tiere auf dem Land“.  Derzeit wird gerade am Katalog dazu geschrieben. „Wir freuen uns auf einen Neustart ab Ostern 2021 samt neuer Sonderausstellung, Publikation und Museumspädagogik mit speziellen Programmen zum Thema Tier, blickt Museumsleiterin Barbara Michal voraus. „Details werden wir in den nächsten Monaten dann verraten.“

Die Hoffnung liegt natürlich auf einer relativ normalen Museumssaison 2021. „Aber das kann heute leider noch niemand voraussagen“, sagt Marianne Gebhardt, zuständige Sachgebietsleiterin für Kultur am Landratsamt. Denn auch wenn das Museum am 30. Mai verspätet in die Saison 2020 starten konnte, so wirkte sich die Corona-Situation natürlich auf die Besucherzahlen aus: Führungen konnten nicht angeboten werden, das museumspädagogische Angebot ebenfalls nicht und auch Mitmachangebote fielen den Gegebenheiten zum Opfer. Eine finale Abrechnung über die Besucherzahlen liegt noch nicht vor, doch der Rückgang dürfte deutlich über 50 Prozent liegen. „Das Interesse von Einzelpersonen hat man den Sommer über schon gemerkt. Aber das kann natürlich die bisher zahlreichen Besuchergruppen und Schulklassen nicht auffangen“, so Michal. „Das ist schade, weil sich gerade die museumspädagogischen Angebote seit 2018 sehr gut entwickelt haben.“

Seit 2009 präsentiert sich das Kreismuseum komplett neu gestaltet und bietet mittlerweile ein ganzheitliches Erlebnis auf dem „Heiligen Berg Niederbayerns.“ So kann z.B. mittels Audioguide oder Geocaching der gesamte Bogenberg erkundet werden und der Instagramauftritt unter @museumbogenberg spricht speziell auch die jüngere Generation an.

 

„Jetzt heißt es abwarten und hoffen, dass wir ab Ostern 2021 auf dem Bogenberg im Kreismuseum wieder voll durchstarten können“, hofft Marianne Gebhardt auf die Zukunft und auf eine Rückkehr aller Angebote rund um das Museum.

Kategorien: Landratsamt, Freizeit