Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Seniorenarbeit läuft auch in Zeiten der Pandemie

12.05.2021 Digitale Sitzung des Seniorenbeirats des Landkreises

Landkreisinfo.png

Auch in Zeiten der Pandemie geht die Seniorenarbeit im Landkreis Straubing-Bogen weiter – wenn auch unter erschwerten Bedingungen. So traf sich der Seniorenbeirat digital zu seiner Sitzung um über den aktuellen Stand und anstehende Projekte sich auszutauschen.

Sehr gut wurde im vergangenen Jahr der VHS-Kurs „Digitalisierung für Senioren“ angenommen. 13 Präsenzveranstaltungen in neun Landkreis-Gemeinden konnten bis zum 1. Dezember stattfinden. Seither musste das Kursprogramm corona-bedingt aber wieder unterbrochen werden. Neun Präsenzveranstaltungen sind noch ausstehend. Sehr erfolgreich gestaltete sich auch die Zusammenarbeit mit Lichtblick e.V., so dass 181 Hilfeempfänger im Landkreis mit einer Gesamtsumme von 18.100 Euro begünstigt werden konnten.

Für den Herbst ist im Rahmen der Demenzwoche ein Demenzparcours im Landratsamt mit flankierenden Aktionen geplant. „Leider konnten wir das im Vorjahr wegen Corona nicht durchführen. Hoffentlich klappt es dieses Jahr“, blickt Kathrin Haberl von der Seniorenfachstelle im Landratsamt voraus. Deren Aufgaben in den letzten Monaten waren vielfältig: „Es gab viele Anfragen zu den Themen Essenslieferung, barrierefreier Umbau, Fragen zu Pflegegraden, Abbau von Geldautomaten. Zudem standen Gespräche für die Fachstelle für Demenz und Pflege, Anbietern von Alltagsleistungen und Anbietern von 24h-Pflegediensten an.“ Gerade das Beratungsangebot für demenziell erkrankte Personen und deren Angehörige soll ausgebaut werden, entsprechende Gespräche laufen. Auch im neuen Nahverkehrsplan sollen die Belange der älteren Menschen berücksichtigt werden. Hans Schedlbauer, Sachgebietsleiter Betreuung Senioren und Heimaufsicht am Landratsamt, ist deshalb auch entsprechend Mitglied der Projektgruppe.

Für alle Fragen rund um Corona und Impfungen stand Koordinierungsarzt Dr. Wolfgang Schaaf dem Beirat digital zur Verfügung und konnte mit seinem fundierten Vortrag viel Aufklärungsarbeit auch im Gremium des Seniorenbeirats leisten.

„Man sieht, dass es viele Ideen, Pläne und Anliegen gibt“, so Landrat Josef Laumer, der auch die Wünsche nach Angeboten zu Übungsmöglichkeiten für ältere Menschen in Sachen Digitalisierung und Bewegungsangebote für ältere Menschen im Landkreis aufnahm. „Auch hierzu bestehen bereits Überlegungen, die aber aufgrund der aktuellen Situation nicht angegangen werden konnten“, steht auch das auf der Agenda von Kathrin Haberl weit oben.

Kategorien: Landratsamt, Politik