Ansicht des Landratsamtes mit Schriftzug und Treppe

Trockenheit sorgt für Waldbrandgefahr: Waldbrandluftbeobachtung startet über die Osterfeiertage und setzt sich auch unter der Woche fort

18.04.2019 Bitte an die Bevölkerung um sorgsamen Umgang mit Abfall bei Ausflügen in Wald und Wiesen

Landkreisinformation.PNG

Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen – was die Menschen nach dem langen Winter mit Blick auf das Osterwochenende freut und in die Natur, die Biergärten und Eisdielen treibt, sorgt andernorts für leichte Bauchschmerzen.

Denn die derzeitige Wetterlage bringt auch eine bereits länger anhaltende und noch weiter prophezeite Trockenheit mit sich. Damit einher geht auch eine bestehende Waldbrandgefahr. Die Regierung von Niederbayern hat daher ab Karfreitag im Einvernehmen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut die Waldbrandluftbeobachtung besonders gefährdeter Gebiete bis einschließlich Ostermontag angeordnet. Auch im Bereich der Kreisverwaltungsbehörde Straubing-Bogen werden entsprechende Beobachtungsflüge mit ausgebildeten Luftbeobachtern (in der Regel Mitarbeiter des Katastrophenschutzes, der Feuerwehr und der Forstverwaltung) vom Flughafen Wallmühle aus starten. Wallmühle ist einer von fünf niederbayernweiten Stützpunkten (neben Vilshofen, Arnbruck, Eggenfelden und Landshut). Aufgrund der weiter bestehenden Trockenheit wurde die Luftbeobachtung nun bis einschließlich Donnerstag, 25. April, verlängert.

Als Vorsichtsmaßnahme haben Kreisbrandrat Albert Uttendorfer und Kreisbrandinspektor Markus Weber parallel auch mehrere 100.000-Liter Wasser im Kreisbrandinspektionsbereich I in Güllefässern vorbereiten lassen. Wie schon bei ähnlichen Vorsichtsmaßnahmen im Vorjahr verlief die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Bauern auch jetzt wieder vorbildlich.

Angesichts der Wettervorhersagen dürfte es in den kommenden Tagen eine Vielzahl an Ausflüglern in die Wald- und Wiesengebiete der Region ziehen. Helmut Steinbauer vom Landratsamt Straubing-Bogen bittet die Bevölkerung in Anbetracht der erhöhten Waldbrandgefahr sorgsam zu sein. „Es sollte nichts sorglos weggeworfen werden. Das gilt nicht nur für den Umgang mit Zigaretten oder ähnlichem. Häufig entstehen Brände auch durch andere Materialien, die sich erhitzen und ein Feuer auslösen.“

Die Vorsichtsmaßnahmen sollte jeder beherzigen, damit einem unbeschwerten Osterausflug bei herrlichstem Frühlingswetter auch nichts im Wege steht.

Kategorien: Landratsamt, Social Media